Mein

Konstanz Restaurant Radieschen

knx_kn_radieschen.jpg
In der Altstadt ein wenig versteckt: Im "Radieschen" kann man für vergleichsweise kleines Geld gut satt werden. | Bild: Hanser

Der Name deutet eher auf eine gutbürgerliche Gaststätte hin: Bei "Radieschen", da würde man Reichenauer Gemüse erwarten oder Rettichsalat. Doch im Herzen der Konstanzer Altstadt und doch gut abgeschirmt von den großen Touristen-Meilen bietet das Restaurant seit Jahren schon türkische Küche. Weil das Wetter schön ist, sitzen wir draußen - der Innenraum ist ziemlich bürgerlich und ganz und gar untürkisch. Wiener Schnitzel könnte man hier genauso anbieten wie Börek. Draußen stehen die Tische direkt an der Hauswand, der Blick auf den Woolworth-Hintereingang ist nicht gerade berauschend, aber ganz nett ist es dennoch.

Beim Studium der Speisekarte wird schnell klar: Hier wird mit einem Baukastensystem gearbeitet; es gibt die immer gleichen Zutaten in immer neuer Kombination. Mit Nudeln als Auflauf oder eben in der Pfanne oder auch als Füllung einer Teigtasche. Kein Hauptgericht übersteigt die Zehn-Euro-Marke, und auch die Weinkarte gibt sich eher bescheiden: Durchschnittsware aus Baden ist zu finden und ein paar Tropfen aus der Türkei. Wir bleiben also beim Radler (0,4 Liter für 2,50 Euro).

Den Auftakt macht ein recht phantasievoll zusammengestellter kleiner Salat (4,20 Euro), der in Wirklichkeit eher groß ist. Das Joghurt-Dressing ist frisch und leicht. Schade nur, dass mitten im Sommer ausgerechnet der uninspirierte Eisbergsalat die Basis ausmacht. Überraschend dagegen der Krabbencocktail (5 Euro). Die Portion kommt mit Baguette vom gegenüberliegenden Bio-Bäcker und ist richtig groß. Eine Cocktail-Kirsche nährt den Verdacht, dass die exotischen Früchte allesamt einer fertigen Dosen-Mischung entstammen, doch eine schön leichte, milde Soße mit gestoßenen Haselnüssen macht das wieder wett.

Von den Hauptgerichten kommt eines aus der Pfanne (geht schnell) und eines aus dem Ofen (vor einer Zubereitungszeit von bis 30 Minuten warnt die Karte ausdrücklich). Sie werden dennoch einigermaßen gleichzeitig gebracht, und auch sonst ist der Service ganz in Ordnung für die Preiskategorie. Die Gemüsepfanne Sac Sebzeli (9 Euro) überrascht durch Vielfalt: Peperoni, Paprika, Tomaten, Zucchini, Auberginen, Kartoffeln, Möhren, Lauch und weitere Sorten sind fein eingebunden in eine Soße, die dem Gemüse den Eigengeschmack lässt und doch eine eigene, gewürzige Note setzt. Der Auflauf Güvec (8,40 Euro) wird getragen von einer eher wuchtigen Käse-Sahne-Soße, die ebenfalls vielerlei Gemüse, Nudeln und gebratene Rindfleischstreifen zusammenfasst. Beide Portionen stillen auch großen Hunger. Einen Nachtisch schaffen wir nach derlei Mahl nicht mehr. So kommt es, dass zwei Personen für insgesamt 33 Euro satt und zufrieden wieder ihrer Wege gehen - mit einem Wunsch: Für seinen Nudel-Vorrat sollte sich der Wirt doch ein passenderes Lager suchen als ein Regal unter der Decke in Vorraum der Herrentoilette.

Jörg-Peter Rau

"Radieschen", Hohenhausgasse 1, Tel. 07531/22887, täglich ab 11.30 Uhr.

Samstag_sw.eps.jpg
Samstag_sw.eps.jpg
knx_kn_radieschen_rechnung.jpg
knx_kn_radieschen_rechnung.jpg

Stimmungsvolle Adventsdeko, Geschenkideen für Weihnachten und vieles mehr bei SÜDKURIER Inspirationen. Jetzt Newsletter abonnieren und 10 € Gutschein sichern!
Auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken ?
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Konstanz
Konstanz
Allensbach
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren