Mein
 

Konstanz OB-Wahl: Warum die Wahlbeteiligung so niedrig war

Bei der zweiten Runde der Konstanzer Oberbürgermeisterwahl gingen nur 44,5 Prozent der Bürger an die Urnen. SÜDKURIER Online hat Konstanzer in der Innenstadt gefragt, weshalb ihrer Meinung nach die Wahlbeteiligung so gering war.

Politikverdrossenheit, Zeitpunkt der Wahl, Faulheit oder doch das Kandidatenfeld: Die Gründe für die niedrige Wahlbeteiligung bei der Konstanzer OB-Wahl sind nach Ansicht der Bürger vielfältig. Welche Erklärungen die Konstanzer für das geringe Interesse an der Wahl haben, sehen Sie im Video.

Werden Sie jetzt SK Plus-Mitglied - für nur 99 Cent im 1. Monat. Übrigens: Abonnenten des SÜDKURIER beziehen SK Plus dauerhaft für nur 99 Cent / Monat.
Mehr zum Thema
Oberbürgermeisterwahl Konstanz 2012: Konstanz hat die Wahl: Im Juli 2012 dürfen rund 60.000 Wahlberechtige darüber entscheiden, wer Oberbürgermeister wird. Seit 1996 wird die größte Stadt am Bodensee von Horst Frank regiert, der damals als erster grüner OB Deutschlands für Schlagzeilen sorgte. Kandidaten, Wahlkampf und Analysen: Lesen Sie alles Wichtige rund um die Oberbürgermeisterwahl in unserem großen Online-Extra!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Die besten Themen
Kommentare (1)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2015