Konstanz Lange Nacht der Wissenschaft lockt mit abwechslungsreichem Programm

Mehr als 130 Veranstaltungen an vier Orten – und das alles komplett kostenlos: Die dritte lange Nacht der Wissenschaft will am 17. Mai die große Welt der Wissenschaft verständlich erklären. Auch für Kinder und Familien gibt es viele spannende Entdeckungen

Es ist vielleicht eine der größten Fragen unserer Zeit: Wie gehen wir eigentlich mit der zunehmenden Digitalisierung unseres Lebens um? Was bedeutet es, wenn Geräte immer schlauer und die Benutzung immer schwieriger wird? Wo macht Digitalisierung das Leben leichter und wo liegen Gefahren? All diesen und noch viele anderen Fragen widmet sich am Samstag, 17. Mai, von 17 bis 22 Uhr, die lange Nacht der Wissenschaft in Konstanz. Zu entdecken gibt es in diesen fünf Stunden viel – schon das Programmheft bringt es auf fast 100 Seiten. Bereits zum dritten Mal findet diese Wissenschaftsnacht statt und auch dieses Mal wird sie gemeinsam von der Stadt Konstanz, der Universität Konstanz, der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG), der Pädagogischen Hochschule Thurgau (PHTG) und der Insel Mainau organisiert.

Dateiname : 
Dateigröße : 30.49 MBytes.
Datum : 13.05.2014 16:28
Download : Download NOW!
  

„Ziel der Veranstaltung ist es, Bürgerinnen und Bürger, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ins Gespräch, zum Nachdenken und auf den neuesten Informationsstand zu bringen“, schreibt die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Theresia Bauer, die Schirmherrin der Veranstaltung, in ihrem Grußwort. Von 17 Uhr bis 22 Uhr werden rund 130 Beiträge an vier Schauplätzen das Themenfeld zwischen analogen und digitalen Methoden der Wissenschaft beleuchten. Eine gemeinsame Party im Palmenhaus der Insel Mainau beschließt ab 22 Uhr die Wissenschaftsnacht. Der Eintritt ist hier wie auch bei allen anderen Angeboten kostenfrei. Die fünf Veranstalter wollen an vier verschiedenen Schauplätzen Wissenschaft verständlich vermitteln und erlebbar machen.

Zum Beispiel im Kulturzentrum am Münster. Hier können Besucher unter anderem in die versunkenen Pfahlbauwelten eintauchen. Mit Hilfe einer 3D-Videobrille wird die Zeit von damals erleb- und begehbar. In Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Unternehmen WorldViz, dem Weltmarktführer für 3D-Visualisierungen, und dem Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg ist es Studenten der HTWG ihnen gelungen, die längst vergangenen Pfahlbau-Welten am Computer auferstehen zu lassen. Gewissermaßen als einen virtuellen Freizeitpark, in dem man alles selbst ausprobieren kann, in dem Wissen spielerisch vermittelt wird. Auch an den anderen Standorten gibt es ähnliche Einblicke in die Wissenschaft. An der Universität Konstanz wird in einer Veranstaltung e-David, der Künstler unter den Robotern, vorführen, wie er das Malen lernte. Die HTWG wird unter anderem die Rolle digitaler Technik im Bau- und Gesundheitswesen in Augenschein nehmen, während die Besucher bei der PHTG (im Kulturzentrum) analoge und digitale Lernwirklichkeiten selber erfahren können. Auf der Mainau wird zum Beispiel gezeigt, wie die Pflanzen dort in den Gewächshäusern durch digitale Klimasteuerung mit optimalem Wetter versorgt werden. Alle Veranstaltungsorte werden ab 16.30 Uhr mit kostenlosen Sonderbussen verbunden.

Auch für Kinder und Jugendliche

Das Programm richtet sich auch an Kinder und Jugendliche. Extra für sie gibt es viele Mitmach- und Erlebnisangebote. Zudem sind sie nach Angaben der Veranstalter zu einem eigens für sie zusammengestellten Wissenschafts-Parcours eingeladen. So können sie sich standortübergreifend den Titel „Ehrendoc der langen Nacht der Wissenschaft“ erwerben. Das geht mittels Stempelkarten, die an den Infoständen der einzelnen Veranstaltungsorte erhältlich sind. Für jeden absolvierten Programmpunkt bekommen die jungen Wissenschaftler einen Stempel. Mit dem vierten Stempel wird man schließlich zum Ehrendoktor. Schneller ging das nie.

 

Gewinnspiel

Zur Langen Nacht der Wissenschaft gibt es attraktive Preise zu gewinnen, bereitgestellt von Universität und Mainau: Als ersten Preis zwei Tageskarten für die Bodensee-Schiffsbetriebe, als zweiten bis fünften Preis je einen Verzehrgutschein von 35 Euro für das abschließende Fest auf der Mainau – dafür gibt es zwei Essen, zwei Getränke und zwei Cocktails extra.

Bis Donnerstag, 15. Mai, 16 Uhr, lautet die Preisfrage: An welchen vier Orten findet die Lange Nacht der Wissenschaft 2014 statt?

Die Teilnahme ist am einfachsten möglich durch Beantwortung per E-Mail an: konstanz.redaktion@suedkurier.de

Oder natürlich auch per Post oder Fax:

SÜDKURIER, Lokalredaktion

Am Fischmarkt 5

78462 Konstanz

Telefax (0 75 31) 999-15 73.

Es nehmen nur korrekte Antworten an der Verlosung teil, der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinnernamen werden in der Freitagausgabe veröffentlicht, die Preise werden gegen Ausweis am Eingang zur Mainau überreicht. Die Lokalredaktion empfiehlt die Lektüre des Artikels zur Langen Nacht und wünscht viel Erfolg!

Ihre Meinung ist uns wichtig
Einzigartige Geschenke von Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Allensbach/Reichenau-Waldsiedlung
Konstanz
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren