Mein

Konstanz Katharina Holzinger, ihre Forschung und „Ausgesprochen: Wissenschaft“

Am 19. Februar, ausnahmsweise und fasnachtsbedingt dem dritten Dienstag dieses Monats, ist Katharina Holzinger bei Ausgesprochen: Wissenschaft im Voglhaus.

Der Gast: Katarina Holzinger, geboren 1957, gehört zu den profiliertesten Forschern an der Universität Konstanz. Sie promovierte in Augsburg, arbeitete in Forschungseinrichtungen in Berlin, Bonn und an der Harvard-Universität in den USA und erlangte an der Universität Bamberg mit einer Arbeit über Transnational Common Good (über Staatsgrenzen hinweg vorhandene Allgemeingüter) den Professorentitel. Holzinger hatte Professuren in Duisburg-Essen und Hamburg inne, bevor sie 2007 auf die Professur für Internationale Politik und Konfliktforschung an der Universität Konstanz berufen wurde. Von 2009 bis 2012 war sie zudem Prorektorin für Internationales und Gleichstellung an der Uni.

Die Forschung: Katharina Holzinger beschäftigt sich vor allem mit den Themen Europäische Integration, Konflikte und Bürgerkriege, Theorien politischer Entscheidungen und Konfliktlösung, aber auch mit Umweltpolitik oder Verhandlungsforschung. Sie wählt dabei nach eigenem Bekunden häufig eine Mischung als quantitativen, also zahlengetriebenen, und qualitativen, also eher an Einzelbeispielen in die Tiefe gehenden, Methoden. Die Aufhebung dieses alten Gegensatzes sei in der Wissenschaft inzwischen nicht mehr ungewöhnlich, sagte sie im Newsletter ihres Fachbereichs. Holzingers bisher größter Erfolg ist der Zuschlag eines Reinhart-Koselleck-Projekts, das die Deutsche Forschungsgemeinschaft für neuartige und „im besten sinn risikobehaftete“ (DFG) Forschungsvorhaben auslotet. Über den Zeitraum von fünf Jahren stellt die DFG nun 1,5 Millionen Euro bereit.

Der Abend: „Ausgesprochen: Wissenschaft“ ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von Universität, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung sowie SÜDKURIER. Einmal im Monat geben Spitzenforscher der regionalen Hochschulen im Dialog mit einem Journalisten einen Einblick in ihre aktuellen Vorhaben. Das öffentliche Zwiegespräch – die Fragen stellt am Dienstag, 19. Februar, SÜDKURIER-Redaktionsleiter Jörg-Peter Rau – soll einer breiten Öffentlichkeit Zugang zu aktuellen Forschungsfragen geben. Das Voglhaus ist an dem Abend bewirtet, und im Anschluss sind Fragen möglich. Einlass ist pünktlich um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei, es können keine Plätze reserviert werden. Der folgende Termin ist wieder am zweiten Dienstag im Monat – am 12. März ist der Kommunikationsdesigner Andreas Bechtold von der HTWG zu Gast.

 

Alles über die Veranstaltungsreihe und alle Berichte über die bisherigen 23 Abende:

www.ausgesprochen-wissenschaft.de

Ihre Meinung ist uns wichtig
Mehr zum Thema
Ausgesprochen: Wissenschaft: „Ausgesprochen: Wissenschaft“ ist ein gemeinsames Angebot von SÜDKURIER, Universität und HTWG Konstanz. In einem dreiviertelstündigen Dialog erklären Spitzenforscher aus den Hochschulen der Stadt allgemeinverständlich, woran sie arbeiten.
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren