Mein

Konstanz Junger Mann streckte Sarikas nieder

Konstanz – Es war höchstwahrscheinlich ein Deutscher, der die türkischstämmige SPD-Landtagskandidatin Zahide Sarikas am Dienstag gegen 19 Uhr in ihrem Wahlkampfbüro in der Kreuzlinger Straße angegriffen und krankenhausreif geschlagen hat. Der 15-köpfigen Ermittlungsgruppe liegt eine Täterbeschreibung durch das Opfer vor.

Mutmaßlich ein Deutscher griff Zahide Sarikas an. Dies geht aus der Täterbeschreibung des Opfers hervor. Er trug schwarze Lederhandschuhe.
Mutmaßlich ein Deutscher griff Zahide Sarikas an. Dies geht aus der Täterbeschreibung des Opfers hervor. Er trug schwarze Lederhandschuhe. | Bild: Bild: Hanser

Demnach ist der Mann, der die Sozialdemokratin brutal niederschlug, zwischen 22 und 26 Jahre alt und etwa 1,85 Meter groß. Er trägt sein helles Haar kurz geschoren, hat blaue Augen und ein Piercing über der rechten Braue. Mit seinem Opfer sprach der junge Mann hochdeutsch. Der Schläger trug zum Zeitpunkt der Tat eine schwarze Hose, ein grünes T-Shirt, eine graue, karierte Jacke und schwarze Lederhandschuhe. Er dürfte also keine Fingerabdrücke hinterlassen haben. Möglicherweise hatte er die Tat geplant. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Fahndung nach dem Täter. Einen weiteren Ansatzpunkt bietet ein Aufruf, der höchstwahrscheinlich aus NPD-Kreisen in ein Internetforum gesetzt wurde. Er fordert dazu auf, linke Frauen zu „schänden“. Die Polizei dürfte nun auch in diesem Milieu ermitteln.

Die Spurensicherung der Polizei untersuchte gestern das Wahlkampfbüro von Sarikas. Bis dahin war die Tür in der Kreuzlinger Straße mit einem amtlichen Siegel verschlossen. Die Sozialdemokratin liegt noch im Konstanzer Krankenhaus. Dort wollten sie viel mehr Menschen besuchen, als die Patientin empfangen konnte. Gegen Abend überreichte ihr ein Vertrauter, stellvertretend für alle, die kommen wollten, die vielen abgegeben Blumensträuße und schriftlichen Genesungswünsche. Sie waren zuvor an der Pforte in einer Mappe gesammelt worden. Sarikas ließ über die SPD ausrichten, die große Anteilnahme richte sie auf. Die 46-Jährige nimmt vorerst an keiner Wahlveranstaltung teil. Sie hält aber ihre Kandidatur aufrecht.

Unter den Bürgern in Konstanz herrscht Betroffenheit wegen des Übergriffs. Leyla Aribas-Stahlschmidt von der türkisch-islamischen Gemeinde in Konstanz sagt: „Es ist traurig, dass es passiert ist. Ich bin schockiert. Ich hätte nie mit so etwas gerechnet.“ Sie wünscht Sarikas, dass sie ihre Arbeit als Kandidatin fortsetzen kann. Ihre Sicherheit müsse allerdings gewährleistet sein. „Ich habe Hochachtung vor ihrer Leistung. Sie ist eine starke Frau.“ Möglicherweise habe dies der Angreifer nicht ertragen können. Aribas-Stahlschmidt würde sich grundsätzlich einen faireren Umgangston bei öffentlichen Diskussionen mit den Landtagskandidaten wünschen. In einer Debatte über Integration in Konstanz hätten sich etwa viele Sprecher aus dem Publikum nur gemeldet, um den Politikern Unfähigkeit vorzuwerfen.

Die Ermittlungsgruppe hofft auf die Mithilfe der Bevölkerung. Sie bittet Bürger, sich zu melden, wenn sie Hinweise auf den beschriebenen Täter geben können: Telefon: 07531/995-0 oder 0711/5401-3360.

Baden-Württemberg, Seite 10

Konstanz, Kreuzlinger Straße 56: Hier liegt das Wahlkampfbüro der bei einem Übergriff verletzten SPD-Landtagskandidatin Zahide Sarikas.
Konstanz, Kreuzlinger Straße 56: Hier liegt das Wahlkampfbüro der bei einem Übergriff verletzten SPD-Landtagskandidatin Zahide Sarikas. | Bild: Bild: Jörg-Peter Rau

Stimmungsvolle Adventsdeko, Geschenkideen für Weihnachten und vieles mehr bei SÜDKURIER Inspirationen. Jetzt Newsletter abonnieren und 10 € Gutschein sichern!
Auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken ?
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Konstanz
Konstanz
Meinung
Konstanz
Konstanz
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren