Mein
 

Konstanz Das riesige Wahrzeichen steht

Unter dem Jubel von Tausenden Zuschauern haben die Schneckenbürgler ihren wieder rekordverdächtigen Narrenbaum von der Holzhauergilde Allensbach stellen lassen.

Da steht er, der Narrenbaum der Schneckenbürgler. Sie betonten, dass er der höchste weit und breit sei.
Da steht er, der Narrenbaum der Schneckenbürgler. Sie betonten, dass er der höchste weit und breit sei. Bild: Bilder: Hanser

Konstanz – Da hat sich der Narrenverein Schneckenburg wieder einmal selbst übertroffen: 41 Gruppen und Musikvereine sind gestern Abend beim Umzug von der Gebhardstraße über die Markgrafenstraße bis zum Gottmannplatz gezogen. Tausende Zuschauer verfolgten das Geschehen und freuten sich, als der riesige Narrenbaum der Schneckenbürgler stand. Und auch dieser hat es wieder in sich: 42 Meter ist er lang, sieben Meter länger als 2010.

Die Holzhauergilde aus Allensbach hat wieder ganze Arbeit geleistet. Unter großem Hauruck haben die starken Männer den Baum in sein Loch gehievt. Stange für Stange, bei den Profis Schwalben genannt, schoben die Holzhauer nach, um das riesige Wahrzeichen in die Senkrechte zu stemmen. Nach ihrer schweißtreibenden Arbeit zündeten die Schneckenbürgler wieder ein Feuerwerk und freuten sich über den eigenen Aussagen zufolge höchsten Narrenbaum in der Region.

Die Holzhauergilde, angeleitet von Peter Palmer, brachte ihre mächtige Kanone mit. Sie gratulierten dem Narrenverein Schneckenburg zu dessen 90. Geburtstag und zum zehnten Narrenbaum am Gottmannplatz mit drei ohrenbetäubenden Salutschüssen.

Die Schneeschreck der Schneckenbürgler hatten zuvor den Baum von der Gebhardstraße bis zum Gottmannplatz gezogen. Sie bildeten eine der 41 Gruppen, so viele wie noch nie zuvor, die die Zuschauer am Wegesrand mit lautem Ho Narro! grüßten. Das Nachtnarrenbaumstellen hat sich zu einem Publikumsmagneten entwickelt. Mit dieser Veranstaltung hat der Narrenverein eine Lücke geschlossen und den sonst ruhigeren Fasnachtsfreitag belebt. Auf dem Gottmannplatz ist nach dem Baumstellen noch nicht Schluss. Etliche Zuschauer, Mäschgerle und Gruppen blieben auch gestern noch, um gemeinsam auf die Fasnacht anzustoßen. Das geht am heutigen Samstag mit den Schneckenbürglern weiter, wenn sie zur großen Party ins Konzil einladen.

Bildergalerie im Internet:

www.suedkurier.de/fasnacht

Wer hat Angst vor dieser Fratze? Die Narren treiben ihren Schabernack mit den Zuschauern. Angst muss aber niemand haben, diese schaurigen Gesellen wollen nur spielen.
Wer hat Angst vor dieser Fratze? Die Narren treiben ihren Schabernack mit den Zuschauern. Angst muss aber niemand haben, diese schaurigen Gesellen wollen nur spielen. Bild:
Werden Sie jetzt SK Plus-Mitglied - für nur 99 Cent im 1. Monat. Übrigens: Abonnenten des SÜDKURIER beziehen SK Plus dauerhaft für nur 99 Cent / Monat.
Mehr zum Thema
Fasnacht im Kreis Konstanz: Tausende Narren in der Region Kreis Konstanz machen jedes Jahr während der fünften Jahreszeit die Straßen unsicher. Sie feiern und strählen sechs Tage lang ausgelassen. Alle Berichte und Bilder zur Fasnacht in der Region finden Sie im närrischen SÜDKURIER-Onlinedossier.
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Die besten Themen
Kommentare (3)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2015