Mein
Ratgeber weiterführende Schule

Konstanz Blitzer, Stromkästen und Statue mit Farbe besprüht: Unbekannte treiben ihr Unwesen in Konstanz und Umgebung

Unbekannte verursachen derzeit mit Farbe und Sprühlack in Konstanz und Allensbach Schäden an Gegenständen und Geräten, wie der Blitzer-Säule an der B33 vor Konstanz. Die Polizei vermutet bei diesen Taten Einzelfälle

Schlechter Scherz oder Rache für einen Strafzettel? Ein Unbekannter hat die Blitzeranlage an der B 33 zwischen Grünbrücke und Konstanz mit silberner Lackfarbe besprüht. Es ist nicht der einzige Fall von Schmierereien und Beschädigungen in Konstanz und Allensbach. In den vergangenen Tagen wurden mehrere Vorfälle bekannt. Die Konstanzer Polizei sieht aber keinen Zusammenhang.

In Allensbach hatten einige Stromkästen, Automaten und Bootsplanen am Wochenende plötzlich aufgesprühte Zahlen und Buchstaben-Kombinationen und auf der Marktstätte in Konstanz war am Brunnen eine aufwändige Reinigungsaktion an der Pferdestatue nötig, nachdem jemand Muster und Buchstaben aufgebracht hatte. Dem Unbekannten, der am B 33-Blitzer zu Werke war, konzentrierte sich hingegen auf das großflächige Besprühen des Kameraglases mit silbernem Lack. Die Geschwindigkeitsmessanlage war damit vorübergehend unbrauchbar. Da sei vermutlich auch das Ziel des Täters gewesen, so Polizeipressesprecher Bernd Schmidt. Das für den Blitzer zuständige Landratsamt Konstanz erstattete Anzeige gegen unbekannt.

Die kleinen Glasscheiben an der Blitzersäule wurden laut Benedikt Graf, Pressesprecher des Landratsamts, sofort gereinigt und die Anlage ist wieder im Einsatz. Nur der aufgesprühte Lack neben den Glasflächen zeugt noch von der Beschädigung. Es ist die erste am Blitzer seit seiner Inbetriebnahme am 28. April 2016 und auch die erste an allen stationären Messanlagen des Landratsamts. Da die Anlage über ein Netzwerk gesteuert und ausgelesen werde, gebe es eine automatische Rückmeldung bei Schäden, so Graf.

Das Messgerät vor der Stadteinfahrt deckt alle vier Fahrspuren (zwei Richtung Konstanz und zwei Abbiegespuren) ab und ist rund um die Uhr in Betrieb. Es verzeichnete von seinem Aufstellen bis kurz vor Weihnachten rund 29 000 Geschwindigkeitsverstöße. An dieser Stelle gilt eine Begrenzung auf 70 Stundenkilometer. 2250 der 29 000 geblitzen Fahrzeuge waren mehr als 20 Stundenkilometer zu schnell unterwegs. Das bedeutete nicht nur Bußgelder, sondern auch Punkte für die Fahrer. Vom 1. Januar bis 2. März dieses Jahres waren in diesem Bereich 4181 Fahrzeuge zu schnell. Der Spitzenreiter lag laut Angaben des Landratsamts bei 149 Stundenkilometer.

Im Lauf des Jahres bekommt die Reichenaustraße (B 33) im Stadtgebiet übrigens zwei weitere Blitzer. Außerdem werden in Konstanz sieben zusätzliche stationäre Anlagen installiert. Das beschloss der Konstanzer Gemeinderat im vergangenen September.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer (0 75 31) 995 0 entgegen

Erleben Sie den Komfort von SÜDKURIER Digital und erhalten Sie dazu das iPad Air 2 ab 19,90 € monatlich.
Mehr zum Thema
Verkehr in Konstanz: Überlastete Straßen, zu wenig Parkplätze und das Park and Ride-Angebot - im SÜDKURIER-Themenpaket finden Sie aktuelle Artikel und Hintergründe zum Thema Verkehr in Konstanz.
Frühling bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Kreuzlingen
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017