Mein
 

Kreis Konstanz 56-Jährige schmuggelt 77.000 Euro

Zöllner haben an den Grenzübergängen Konstanz-Autobahn und Gottmadingen-Randegg zwei Fälle von Wertpapierschmuggel aufgedeckt. Wie das Zollamt Singen mitgeteilt hat, wurden dabei insgesamt knapp 160.000 Euro an Aktien gefunden.

Bei der Kontrolle eines 52-jährigen Bauunternehmers aus Osteuropa fanden die Zöllner am Grenzübergang Konstanz-Autobahn zwei Aktienzertifikate, im Gesamtwert von 82.000 Euro. Das hat das Hauptzollamt Singen mitgeteilt. Die beiden Wertpapiere wurden sichergestellt und gegen den 52-Jährigen ein Bußgeldverfahren wegen Nichtanmeldens der mitgeführten Aktien eingeleitet.

Außerdem soll laut den Zöllnern auch eine 56-jährige Frau aus Baden-Württemberg versucht haben, ein Wertpapier im Wert von 77.000 Euro ohne Anmeldung über den unbesetzten Grenzübergang in Gottmadingen-Randegg nach Deutschland einzuführen.

Beide Personen konnten nach den Kontrollen ihre Reisen fortsetzen, müssen aber mit erheblichen Bußgeldern rechnen.

SÜDKURIER Inspirationen
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren