Mein
 

Kreis Konstanz 56-Jährige schmuggelt 77.000 Euro

Zöllner haben an den Grenzübergängen Konstanz-Autobahn und Gottmadingen-Randegg zwei Fälle von Wertpapierschmuggel aufgedeckt. Wie das Zollamt Singen mitgeteilt hat, wurden dabei insgesamt knapp 160.000 Euro an Aktien gefunden.

Bei der Kontrolle eines 52-jährigen Bauunternehmers aus Osteuropa fanden die Zöllner am Grenzübergang Konstanz-Autobahn zwei Aktienzertifikate, im Gesamtwert von 82.000 Euro. Das hat das Hauptzollamt Singen mitgeteilt. Die beiden Wertpapiere wurden sichergestellt und gegen den 52-Jährigen ein Bußgeldverfahren wegen Nichtanmeldens der mitgeführten Aktien eingeleitet.

Außerdem soll laut den Zöllnern auch eine 56-jährige Frau aus Baden-Württemberg versucht haben, ein Wertpapier im Wert von 77.000 Euro ohne Anmeldung über den unbesetzten Grenzübergang in Gottmadingen-Randegg nach Deutschland einzuführen.

Beide Personen konnten nach den Kontrollen ihre Reisen fortsetzen, müssen aber mit erheblichen Bußgeldern rechnen.

Shop-Newsletter kostenlos abonnieren und 5 Euro bei Ihrem ersten Einkauf im SÜDKURIER Online-Shop sparen!
SÜDKURIER Inspirationen
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Konstanz
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren