Mein
11.04.2012  |  von  |  0 Kommentare

Büsingen Er sieht sich nicht in der Favoritenrolle

Büsingen -  Georg Höfer will Bürgermeister von Büsingen werden, um frischen Wind in die Gemeinde zu bringen

Georg Höfer und seine Lebensgefährtin Maria Ouzounidou im Garten in Büsingen.  Bild: Biehler

Autor

Redakteur Singen

Pfeil Autor kontaktieren


Georg Höfer sieht sich nicht in der Favoritenrolle. Der 29-jährige Büsinger hat ein Studium der Verlagswirtschaft absolviert. Jetzt hat es ihn aus Stuttgart wieder in die Heimat gezogen und er kandidiert zur Bürgermeisterwahl am Sonntag, 22. April, um die Nachfolge von Gunnar Lang. „Ich bringe Ortskenntnis mit, ohne Betroffenheit“, erklärt der junge Mann, der seit einigen Monaten die Einliegerwohnung im Haus seines Vaters an der Herblinger Straße bezogen hat. Unvoreingenommenheit sei nun wichtig für die Zukunft Büsingens.

Bis zu seinem sechsten Lebensjahr ist er im Exklavenort aufgewachsen, dann hat er Schulzeit und Ausbildung in deutschen Landen absolviert. Media-Publishing nennt sich der Studiengang für Verlagswirte. Neben technischen Aspekten der Medienherstellung und verlegerischem Wissen wurden dabei auch betriebswirtschaftliche Inhalte gelehrt. „Das schafft mit einer schnellen Auffassungsgabe die Grundlagen, fehlende Verwaltungserfahrung schnell auszugleichen“, ist er überzeugt. Zumal Verwaltungsarbeit in Büsingen ohnehin immerzu maßgeschneiderte Lösungen benötige.Maßgeschneiderte Lösungen will er auch einsetzen, um die Außendarstellung Büsingens zu verbessern. „Nicht nur den Internetauftritt kann man besser gestalten“, ist er überzeugt. Die Vorteile der besonderen Lage Büsingens hat er nach abgeschlossenem Studium und auf der Suche nach dem Berufseinstieg bereits erkannt. Dies gelte es bekannt zu machen und daran zu arbeiten, den Standort nicht zuletzt für junge Menschen und Familien attraktiver zu gestalten. „Einerseits geht es darum, die Bürgerinitiative zu unterstützen, andererseits dorfinterne Lösungen zu schaffen“, skizziert Höfer die Aufgaben des künftigen Bürgermeisters.

Die Exklavengemeinde Büsingen sucht nach einem neuen Bürgermeister. Amtsinhaber Gunnar Lang hat seinen Rücktritt im vergangenen Herbst angekündigt, nun wird am 22. April 2012 sein Nachfolger gewählt. Lesen Sie alles zu den Kandidaten und zur Wahl in unserem Themenpaket.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014