Nachrichten aus dem Kreis Konstanz

Mein
Hier geht's nicht um Geschwindigkeitsmessung: So sehen die stationären Anlagen zur automatischen Erkennung von Autokennzeichen aus. Schweizer Kantone, aber auch das Bundesland Bayern, setzen solche Geräte ein.

Kreis Konstanz

Wenn Autodiebe in die Falle rollen

Der Kanton Thurgau setzt zu Fahndungszwecken in der Verkehrsüberwachung automatische Kennzeichenlesegeräte ein. Auch die Schweizer Grenzwacht tut das. Auf deutscher Seite der Grenze ist die Praxis am Bodensee uneinheitlich. Bayern wendet die Technik an. Baden-Württemberg tut es nicht. Aus datenschutzrechtlichen Gründen, so heißt es.
SÜDKURIER Inspirationen Zum Shop
Die Autofahrer müssen bald keine Kurve mehr über die Kindlebildkreuzung fahren, sondern dürfen wieder geradeaus Richtung Konstanz. Die Insel Reichenau bekommt in der nächsten Bauphase wieder eine Rechtsabbiegerspur Richtung Konstanz (Mitte rechts), dafür fällt die Linksabbiegerspur (Mitte) Richtung Lindenbühl weg.

Konstanz

Grafik: Wie der Kindlebild-Knoten wächst

Die Baustelle zum Umbau der Kindlebildkreuzung an der B33 geht voran. Erste Stützen für die Brücke über die Bundesstraße, die künftig vom Lindenbühl auf die Reichenau führt, sollen noch in diesem Jahr entstehen. In unsere Grafik erklären wir die Großbaustelle.
Ankunft: Amutha Paskaradas steht im September 1985 neben dem Reisebus, der sie, ihren Mann und sechs weitere Flüchtlinge aus der Sammelunterkunft in Konstanz nach Radolfzell gebracht hat.

Blickpunkt

Asylbewerber: Aus der Welt an den See

Im Jahr 1985 kamen die ersten Asylbewerber nach Radolfzell. Seither kümmern sich die Mitglieder des Freundeskreises Asyl um die Menschen. Die Freiwilligen kritisieren jedoch auch die immer bürokratischer werdenden Strukturen und die Zusammenarbeit mit den Behörden.
Polizisten kontrollieren einen Autofahrer, der trotz Absperrung in den Obi-Kreisel gefahren ist. Seit Wochen sperrt die Stadt diesen Knotenpunkt, weil er immer freitags zum Zentrum der Singener Tuningszene geworden ist. Nachbarn klagen über Lärmbelästigung.

Singen

Stadt Singen fährt Null-Toleranz-Linie gegen die Tuning-Szene

(5)
Immer freitags hoffen die Bewohner der Singener Südstadt auf schlechtes Wetter. Während andere sich auf Grillabende freuen, wünschen sich die Nachbarn des Obi-Kreisels Regen. Der ist nämlich das beste Mittel gegen die Tuningszene, die sich seit dem Frühjahr 2014 hier gebildet hat und die Anwohner mit ihrem nächtlichen Lärm verärgert. Das will die Stadt nicht länger dulden.
«Volksverräterin» - Demonstranten empfangen Bundeskanzlerin Merkel in Heidenau mit Schmähungen. Foto: Arno Burgi

Konstanz

Heidenau-Song stammt aus der Feder einer Konstanzerin

(1)
Mit so viel Aufmerksamkeit hätte sie sicher nicht gerechnet: Die in Konstanz aufgewachsene Musikerin Carina Ziegler hat vor drei Jahren einen Song für einen Imagefilm der sächsischen Kleinstadt Heidenau geschrieben, die wegen fremdenfeindlicher Übergriffe jüngst traurigen Ruhm erlangte.
Drängeln vor dem Roten Arnold: Einer der ersten Busse der Nachkriegszeit steht vor der Hauptpost (Marktstätte) bereit zur Abfahrt. Die Menschen wollen auf Hamstertour gehen. Ein französischer Soldat hat das Bild 1946 aufgenommen.

Konstanz

Auf Hamstertour mit dem Roten Arnold

Der öffentliche Nahverkehr kam nach dem Zweiten Weltkrieg in Konstanz fast vollständig zum Erliegen. Der Stadtbus Roter Arnold wurde von der französischen Besatzungsmacht vorübergehend für die Nahrungsbeschaffung verwendet. Auch die Schiffsflotte wurde zunächst zweckentfremdet.
Auf die Plätze, fertig, los: Sportstudentin Lea Grathwohl gibt in einer Konstanzer Sporthalle das Startzeichen für einen Wettlauf von Flüchtlingskindern. Das Bewegungsangebot von Stadt und Vereinen während der Ferien erfreut sich großer Beliebtheit.

Konstanz

Helferkreise unterstützen Flüchtlinge im Kreis Konstanz: Was Ehrenamtliche tun können

Sprachunterricht, Fahrdienste, Sportangebote – die Helferkreise für Flüchtlinge im Kreis Konstanz übernehmen eine wachsende Zahl von Aufgaben. Wir stellen anhand einiger Beispiele vor, was Ehrenamtliche in den Helferkreisen tun können, damit sich Flüchtlinge in ihrer neuen Umgebung zurecht finden.
 
Werden auch Sie unser Leserreporter! Berichten Sie vom aktuellen Geschehen aus Ihrem Heimatort oder von anderen spannenden Dingen! Klicken Sie jetzt hier und melden sich an!