Mein

käuflich Für kein Geld der Welt...würden wir uns von manchen Dingen trennen!

9 Monate, 24 Multimedia-Reportagen und unermesslich viel Spaß - das ist unser Online-Projekt käuflich. Wer wir sind? Das erfährst du hier.

Hinter dem Online-Projekt käuflich steckt ein ganzer Haufen Arbeit, mindestens so viel Begeisterung und unzählige Erfahrungen. Hinter uns liegen neun intensive Monate. Hier kannst du uns näher kennenlernen, erfahren wer wir sind und wer im Team wofür zuständig war.





 

Anna Stommel


Anna Stommel würde jeden Koffer voll Geld stehenlassen, wenn man ihr im Tausch die Musik nehmen wollte. Musik ist da, seit es Menschen gibt. Musik ist Leben. Sie beflügelt und zerstört, ist Tradition und Avantgarde, göttlich und teuflisch. Für unsere Autorin hält Musik den Kosmos zusammen. Egal ob auf Vinyl, digital, auf Tape oder selbstgemacht – was wäre das Leben ohne Töne? Ohne die Gitarrenklänge von Reinhard Mey? Ohne das Horn in Wagners Rheingold? Ohne den Sound des Synthesizer bei Kraftwerk? Es wäre traurig und trist. Das alles hergeben? Für kein Geld der Welt!

Anna Stommel (@anstommel) volontiert seit Juli 2014 beim Südkurier. Sie ist Projektleiterin von #käuflich und hat sich in diesem Dossier unter anderem mit Prostituierten auseinandergesetzt, die sexuelle Dienste speziell für Menschen mit Behinderung anbieten.

 

Luisa Rische


Luisa Rische könnte noch so viel Geld angeboten bekommen, ihr Singlespeed-Rennrad im Kleinen und das Fahrradfahren im Großen gibt sie für kein Geld der Welt her. Azurblauer Rahmen, rotes Lenkerband, roter Sattel, schwarz-weiße Reifen, verschliffene Schweißnähte. Die Rennmaschine aus den 80er-Jahren bringt sie seit zehn Jahren sicher über jede Straße und nach Hause – und ist ihr Lieblingsrad, aber nicht ihr einziges. Denn Fahrradfahren bedeutet für unsere Autorin und Gestalterin Freiheit, Reisen, Glücklichsein, Lebensfreude. Es bedeutet, über die eigenen Grenzen hinauszufahren, sich bis zur völligen Erschöpfung zu quälen, Momente voller Verzweiflung zu erleben und unbändige Freude zu erfahren, wenn du die Spitze des Passes, das Ziel der Reise erreichst. Mit dem Fahrrad zu reisen ist für unsere Autorin die perfekte Geschwindigkeit, die Welt zu entdecken – was könnte einer im Leben mehr wollen?

Luisa Rische (@LuisaRische) hat beim SÜDKURIER volontiert und ist seit dem 1. April 2016 Redakteurin in der Lokalredaktion Konstanz. Sie ist CvD des Projekts #käuflich, hat sich als Autorin mit Dingen beschäftigt, die unbezahlbar sind und ist dem Müll bis in die Schweiz gefolgt. Sie hat die digitale Landingpage mit Bleistift auf Papier gezeichnet und war mit der Kamera beim Entstehen des Projekts immer ganz nah dran.

 

Dana Coordes


Dana Coordes hält ihre Erinnerungen für unbezahlbar. Die Gedanken an das Geschehene, die Andenken an Erlebtes, Urlaube auf anderen Kontinenten, Familienzeit in der Heimat und absurde Situationen mit Freunden - all das würde sie für kein Geld der Welt hergeben. Nicht alles würde sie wieder so tun, aber keine Erfahrung will sie missen.

Dana Coordes (@DanaCoordes) volontiert seit Oktober 2014 beim SÜDKURIER. Beim #käuflich-Projekt war sie Textchefin – mit dem unschlagbaren Vorteil, jeden Text als Erste lesen zu dürfen. Für das Dossier hat sie sich mit den Folgen der Spielsucht auseinander gesetzt und recherchierte, was eigentlich in Pfandhäusern passiert.

 

Benjamin Brumm


Benjamin Brumm würde für kein Geld der Welt seine Freiheit eintauschen wollen. Und er meint damit nicht die Situation der 200 Journalisten, die derzeit weltweit inhaftiert sind. Sondern die Freiheit, keine Kompromisse eingehen zu müssen, in einem verträglichen Maße tun und lassen zu können, was er gerne möchte. Und wann er es gerne möchte. Wäre er ein Hipster, würde er neuerdings zur „Generation beziehungsunfähig“ gehören. Dabei gehört er nur zu denen, die schon vor 20 Jahren davon träumten endlich erwachsen zu sein, damit ihm niemand mehr etwas verbieten kann. Zum Beispiel: Zum Abendessen einen Karton Eis essen.

Benjamin Brumm (@tragisches3eck) volontiert seit Januar 2015 beim SÜDKURIER. Er ist Layoutchef von #käuflich und hat für das Dossier den sportlichen Teil übernommen, über Betrügereien im Amateurfußball recherchiert und Fußballprofi Johannes Flum der Radsportlerin Sabine Spitz gegenüber gestellt. Außerdem hat er versucht, sich online zu verlieben.

 

David Bäuerle


David Bäuerle würde nie auf die Idee kommen, seine Autogrammkarte von Roger Willemsen zu verkaufen. Zwar bedeuten ihm Autogramme nicht sonderlich viel, auch besitzt er nur das eine. Doch ist genau diese kleine Karte etwas Besonderes. Mit ihr verbindet sich ein unvergesslicher Abend, an dem der Autor, Moderator und Intellektuelle Roger Willemsen im Schweizerischen Winterthur aus seinem Buch „Das hohe Haus“ vorlas. Eine sehr witzige, ernste und tiefblickende Vorstellung bot der Schriftsteller seinem Publikum, das aus kaum mehr als zwanzig Zuschauern bestand. Die Unterschrift steht als Erinnerung an ein anschließend herzliches Gespräch mit dem Autor über große und kleine Dinge des Lebens.

David Bäuerle (@Hr_DavidB) volontiert seit Januar 2015 beim SÜDKURIER Beim Dossier #käuflich half er beim Marketing des Projekts mit und ging der Frage nach, wie klimaneutrales Reisen funktionieren soll und was ein Stückchen Bodensee kostet.

 

Isabelle Arndt


Isabelle Arndt würde für kein Geld der Welt ihre Selbstständigkeit hergeben. Selbst ist die Frau, lautet das Motto. Nicht warten, bis andere etwas übernehmen, sondern machen. Sich etwas zutrauen und dabei auch mal Grenzen überschreiten. Dafür gerade stehen, wenn es einmal nicht klappt. Selbstständigkeit bedeutet, wählen zu dürfen und Entscheidungen zu treffen. Und somit das Leben so zu leben, wie es am schönsten ist.

Isabelle Arndt ist seit Januar 2015 Volontärin beim SÜDKURIER und war beim Projekt #käuflich für die Bilder verantwortlich. Zu lesen sind ihre Geschichten über Doping in Fitnessstudios und eine Analyse, was Schönheit mit Hilfe einer Operation heute kostet. Außerdem zog sie mit einem Kugelschreiber los und betreute das Tauschexperiment.

 

Guy Simon


Guy Simon spielt mit Vorliebe das Blues-Schema auf seiner Gitarre. Die ist kein seelenloses Massenprodukt aus dem Kaufhaus – sie ist ein Produkt der Freundschaft. In Auftrag gegeben von seiner Frau wurde das grün-schwarze Saiteninstrument in detaillierter und aufwändiger Arbeit von einem Freund gefertigt. Der Korpus wurde von Hand aus einem Holzblock geschnitzt, für den Steg wurde ein Rinderknochen ausgekocht und das Instrument trägt die Initialen G.S. In wochenlanger Arbeit wurde daran gewerkelt, um schließlich eine überwältigende Überraschung zu präsentieren. Am Guy-Fawkes-Day wurde die Gitarre feierlich seinem sprachlosen Besitzer übergeben. Sie ist inzwischen kein reines Instrument mehr, sondern Erinnerungsstück, Freizeit, Leben und Träger unbezahlbarer Emotion.

Guy Simon (@GuySimon1984) ist seit Oktober 2015 Volontär beim SÜDKURIER. Für #käuflich hat er sich in den Wald aufgemacht, um sich mit einem Mann zu unterhalten, der das ganze Jahr über in der Wildnis lebt.

 

Patric Kastner


Patric Kastner würde sich nie von seiner 40 Jahre alten analogen Spiegelreflexkamera trennen. Er will das Leben in Bildern festhalten, Momente einfangen, aber nicht 1000 beliebige, sondern 36 einzigartige. Genauso viele passen auf eine Filmrolle. Für ihn ist es die Entschleunigung in Zeiten von Instagram und Selfies. Egal ob matt, glänzend, farbig oder schwarz-weiß, ob 200 oder 400 ASA: Film einlegen, fokussieren, sich auf das Motiv konzentrieren. Und dann irgendwann mal das Fotoalbum aufschlagen und sich an den einen speziellen Moment erinnern.

Patric Kastner (@KastnerPatric) volontiert seit Juli 2014 beim SÜDKURIER. Bei #käuflich hat er sich mit der Fortsetzung des sozialen Status im Tod auseinandergesetzt.

 

Jeanne Lutz


Jeanne Lutz mutiert regelmäßig zum Kind und stattet der fiktionalen kalifornischen Küstenstadt Rocky Beach einen Besuch ab. Dort trifft sie sich dann mit Justus, Peter und Bob, um Meisterdieben den Coup zu vermasseln oder Onkel Titus beim Entladen des Pick-Ups zu helfen. Einschlafhilfe, Hausputz-Motivator, Reisebegleitung – die Hörspiele der drei ??? werden in allen Lebenslagen eingesetzt. Die drei ??? sind für Jeanne Helden der Kindheit, Gegenwart und Zukunft, weshalb sie ihre von den Sprechern signierte Schallplatte für kein Geld der Welt hergeben würde.

Jeanne Lutz (@phew_lou92) ist seit Oktober 2015 Volontärin beim SÜDKURIER. Für das Projekt war sie auf der Suche nach Style und Geld, immer mit der Frage im Kopf, ob man Image kaufen kann.

 

Sebastian Schlenker


Sebastian Schlenker könnte für kein Geld der Welt auf Musik verzichten. Ob laut, ob leise, ob alt oder neu. Musik kommt nie aus der Mode und ist immer da, wenn man sie braucht. Einfach Kopfhörer auf und Musik an – was gibt es Besseres?

Sebastian Schlenker (@schlenker_s) volontiert seit Oktober 2015 beim SÜDKURIER. Für seine Geschichte hat er sich mit zwei Menschen über ihre sehr unterschiedlichen Entscheidungen unterhalten, als klar war, dass diese auf ein neues Organ angewiesen sein werden.

 

Jens Sikeler


Jens Sikeler läuft und läuft. 2002 schnürte er zum ersten Mal die Laufschuhe. Seitdem hat ihn die Begeisterung dafür nicht mehr losgelassen. Laufen ist sein Yoga – und unschätzbar wertvoll.

Jens Sikeler volontierte bis Juni 2016 beim SÜDKURIER. Für #käuflich kümmerte er sich um das Marketing und surfte zur Recherche auf Seiten wie kaufmich.com.

 

Lena Mehren


Lena Mehren würde für kein Geld der Welt ihre Leidenschaft für Fußball aufgeben. Kein Geldschein löst die Endorphine aus, die ein Tor ihrer Lieblingsmannschaft 1. FC Kaiserslautern freisetzt, selbst in der 2. Liga. 90 Minuten Fußballspiel bedeuten für unsere Autorin: 90 Minuten weg vom Alltag und hinein in eine Welt, in der andere Werte zählen. Fußball zeigt auf eine spielerische Art und Weise, wie schnell aus Tiefen Höhen werden und umgekehrt. Ein Spiegel des Lebens, in dem deutlich wird, dass es immer weiter geht, egal welcher Trainer am Rand steht und welche Spieler mitspielen. Das Gefühl nach einem knappen Sieg kann man nicht kaufen, das muss man erleben.

Lena Mehren (@FrauVonGrau) volontiert seit April 2016 beim Südkurier und hat sich für das Projekt in ein Museum voller Müll begeben, in dem die Ausstellungsstücke ein neues Leben begannen.

 

Daniel Schottmüller


Daniel Schottmüller ist kein Virtuose. Aber auch wenn ihn die Flitzefinger von Jimi Hendrix und David Gilmour nur mit ungläubig nachhinkendem Kopfschütteln zurücklassen, will unser Autor das Akkorde-schrammeln auf seiner Akustikklampfe nicht missen. Das gute, mittlerweile leicht zerbeulte Stück erwarb er während seines ersten Amerika-Aufenthalts zum Billigpreis in San Francisco. Die gemeinsamen Erinnerungen an diese erste große Reise und die anschließenden Lagerfeuerabende im Freundeskreis machen die Gitarre in seinen Augen aber unbezahlbar.

Seit April 2016 volontiert Daniel Schottmüller (@jackie3euro) beim SÜDKURIER. Für das Projekt #käuflich hat er sich in die tiefsten Falten des kollektiven Gehirns eingegraben, um herauszufinden, wie wir uns als Gesellschaft erinnern.

 

Patrick Ganter


Patrick Ganter könnte sich ein Leben ohne Reisen nicht vorstellen. Die Eindrücke aus fernen Ländern, der Austausch mit anderen Kulturen – unbezahlbar. Diese Erfahrungen schärfen den Blick für das, was sich unserem Auge tagtäglich offenbart. Sie zeigen die Kraft und Schönheit der Natur. Eine Welt in engen Schranken, in denen uns viele Schätze dieser Welt verborgen bleiben – sie wäre blass und eindimensional. Deshalb würde unser Autor für kein Geld der Welt auf das Reisen verzichten.

Patrick Ganter volontierte beim SÜDKURIER und ist seit Januar 2016 als Lokalredakteur tätig. Er hat sich für käuflich mit dem Thema Spielsucht auseinandergesetzt und hat sich für eine Reportage selbst in eine Spielhölle gewagt.

 

Martin Deck


Martin Deck hält Freundschaft für unbezahlbar. Mit Freunden verbringt man die besten Stunden des Lebens. Gemeinsam lachen, feiern oder einfach nur sprechen. Genauso wichtig sind Freunde aber in schweren Zeiten: Sie hören zu, geben Ratschläge und helfen so über manche Täler hinweg. Freundschaft kann man nicht kaufen, Freunde müssen sich finden. Und nur wer gute Freunde hat, ist wirklich wohlhabend.

Martin Deck volontierte bis Dezember 2015 beim SÜDKURIER und ist seitdem als Redakteur in Überlingen tätig. Bei #käuflich war er hauptsächlich beratend tätig.

 

Felix Streibert


Felix Streibert muss nicht lange überlegen: Seine Heimat am Bodensee ist für ihn unbezahlbar. Egal ob im Sommer mit einem kühlen Getränk am Seeufer, oder im Winter auf dem Weihnachtsmarkt in Konstanz, die Region hat zu jeder Zeit alles zu bieten, was der Mensch braucht. Für den Layouter wäre ein Großstadtleben auf Dauer nicht auszuhalten, wenn es nicht die Möglichkeit zur Heimreise gebe, wenn auch nur für ein paar Tage.

Felix Streibert ist Mediengestalter und war für die grafische Umsetzung von käuflich zuständig.

 

Monika Olheide


Monika Olheide hätte sich bis vor Kurzem nie vorstellen können, dass es etwas so unfassbar Wertvolles und Perfektes wie den kleinen Philipp geben kann, dass es überhaupt möglich ist, so viel Liebe zu empfinden. Ihr kleiner Sohn ist im Sommer 2015 auf die Welt gekommen. Er ist ihr Herz, ihr Leben. Seine warmen Ärmchen, die sich ihr vertrauensvoll entgegenrecken und er "Ma-Ma" sagt, sein fröhliches Gurren, mit dem er den Tag beginnt und das glückliche Lächeln, das jeden Abend beim Einschlafen seine Lippen umspielt, der aufmerksame Blick und die Neugier, mit der er die große Welt erkundet: Jeder Moment mit ihm ist etwas ganz Besonderes und das möchte sie nie wieder missen - für kein Geld der Welt!

Monika Olheide volontierte 2007/2008 beim SÜDKURIER und wechselte nach Stationen als Redakteurin in Bad Säckingen und kommissarische NewsDesk-Leiterin in Waldshut im März 2014 nach Konstanz. Als Projektredakteurin in der Chefredaktion unterstützt sie unter anderem den CvD bei der Ausbildung der Volontäre im Medienhaus. Sie begleitete die Nachwuchsredakteure des SÜDKURIER gemeinsam mit dem Leiter der Online-Redaktion Sebastian Pantel (ihrem früheren Mit-Volo), bei der Konzeption und Umsetzung von #käuflich.

 

Sebastian Pantel


Sebastian Pantel würde sich für kein Geld der Welt seine Überzeugungen abkaufen lassen. Er glaubt: Wer für Geld (oder Macht, oder Anerkennung, oder eine Mischung daraus) sich selbst in den Rücken fällt, verliert sich. Das, wofür man einsteht, macht einen aus. Das heißt jetzt nicht, dass man seine Meinung nicht ändern können darf – aber eben nicht auf Bezahlung. Egal, wie groß die Versuchung ist: Meist hat sie einen gezackten Schwanz und einen Dreispitz in der Hand…

Sebastian Pantel leitet die Online-Redaktion des SÜDKURIER und ist sozusagen Schirmherr von #käuflich. Mit ein paar Schnipseln html-Code hat er außerdem dafür gesorgt, dass im gezeichneten Marktplatz alles am rechten Ort ist und das kleine Flugzeug brav seine Bahnen zieht.
 
Zurück zur Übersicht:

Montagen: Felix Streibert
Bilder: Adrian Hillman/Fotolia, 3dmavr/Fotolia, josemarques75/Fotolia, panya/Fotolia, djvstock/Fotolia, fd-styles/Fotolia, tim-bueroservice/Fotolia, napatcha/Fotolia, sheva_25/Fotolia, miceking/Fotolia (2), majivecka/Fotolia, whitewolf2015/Fotolia, nikiteev/Fotolia, vvalentine/Fotolia, Seamartini graphics/Fotolia, dramaj/Fotoloia, majivecka/ Fotolia, WikiCommons

Sichern Sie sich jetzt SÜDKURIER Digital und erhalten Sie dazu das iPad Air 2. Sie erhalten damit die Digitale Zeitung und Zugang zu allen Inhalten bei SÜDKURIER Online.
Exklusive Bodenseeweine
Neu aus diesem Ressort
käuflich
käuflich
käuflich
käuflich
käuflich
Die besten Themen
Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2017