Mein
14.06.2012  |  von  |  0 Kommentare

Weil am Rhein Bromunfall: Strafbefehl gegen Schulleiter und Lehrer

Weil am Rhein -  Ein dreiviertel Jahr nach dem Bromunfall am Kant-Gymnasium in Weil am Rhein müssen sich der Schulleiter und ein Lehrer vor Gericht verantworten.

Bei dem Brom-Unfall am Weiler Kant-Gymnasium wurden 22 Schüler verletzt.  Bild: US

Autor

Redakteurin Rheinfelden

Pfeil Autor kontaktieren


Ein dreiviertel Jahr nach dem Bromunfall am Kant-Gymnasium in Weil am Rhein müssen sich der Schulleiter und ein Lehrer vor Gericht verantworten. Ein Schülerstreich mit großen Folgen: Als ein damals 19-jähriger Gymnasiast im September 2011 während des Chemieunterrichts ein Fläschchen mit Brom stibitzte und im Oberstufenraum des Weiler Kant-Gymnasiums verschüttete, ahnte er nicht, welche weitreichenden Konsequenzen seine Tat nach sich ziehen würde:

- 22 Mitschüler wurden damals bei dem Unfall verletzt. Sie erlitten Reizungen, die von den giftigen Dämpfen der ätzenden Chemikalie ausgelöst wurde.

- Dem Oberstufenschüler kam der Vorfall teuer zu stehen: Er wurde der Schule verwiesen und vom Jugendgericht zu 20 Sozialstunden verdonnert. Zudem musste er die Kosten für den Feuerwehrgroßeinsatz übernehmen.

- Wie die Staatsanwaltschaft Lörrach heute bekannt gibt, werden nun auch der Schulleiter des Kant-Gymnasiums, Martin Haas, und ein Lehrer zur Rechenschaft gezogen. „Das Gericht hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Anklage gegen die beiden erhoben“, bestätigt der leitende Oberstaatsanwalt Dieter Inhofer auf Anfrage des SÜDKURIER.

Inhofer begründet die Anklage damit, dass den Chemielehrer und den Schulleiter eine Mitschuld treffe. Sie hätten besser darauf achten müssen, dass das Bromfläschchen besser verwahrt wurde. „Wir sind der Meinung, das war fahrlässige Körperverletzung“, sagt Inhofer. Den Pädagogen droht eine Geldstrafe.

Sowohl der Schulleiter als auch der Lehrer haben gegen den Strafbefehl Einspruch eingelegt, damit ist eine Gerichtsverhandlung unausweichlich.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014