Mein

Wehr Segelflieger im Aufwind

Wehr/Maulburg – 92 361 Kilometer schwebten sie teils unter, teils über den Wolken. Am Freitag aber blieben sie auf dem Boden, hörten die Jahresberichte und das Lob ihres Präsidenten Johann Lauber, der seine „Luftsportgemeinschaft Hotzenwald“ (LGH) bei der Jahreshauptversammlung mit kräftigem „Aufwind“ ins neue Vereinsjahr 2010 steuern sah.

Bild: Bild: Hege

Das Fazit des ersten Vorsitzenden Ingo Dannenberger hatte der Präsident damit vorweggenommen. Der wertete nicht nur das gute Abschneiden in punkto geflogener Kilometer (weltweit belegte die LGH Rang 43) als tolle Leistung, sondern auch die übrigen Höhepunkte, mit denen sich die Flieger unter anderem beim Flugtag, beim Bezirksmusikfest, auf dem Stand bei der Regiomesse oder beim Hotzenwaldwettbewerb sehr vorteilhaft präsentierten.

An 144 Betriebstagen organisierte die LGH 4380 Starts, 2222 davon mit der Winde und 519 hinter einem Schleppflugzeug, das in absehbarer Zeit ersetzt werden müsse. „Wir stehen zwar nicht unter Zugzwang, aber wir dürfen das Problem auch nicht schleifen lassen“, kündigte Dannenberger die anstehende Investition an.

Auch Jugendwart Dennis Stächelin äußerte sich erfreut: Seine 44 Schützlinge (acht mehr als im Vorjahr) vergnügten sich nicht nur in Sommerlagern, beim Jura-Wochenende oder im Pfingstlager, sondern waren auch bei der Renovierung der Kantine präsent. Von der „tollen, gut funktionierenden Jugendgruppe“, schwärmte auch Ausbildungsleiter Peter Laule, dass es im Verein derzeit 53 Flugschüler gebe.

Die Vorstandschaft erhielt Zuwachs, nachdem sich Karl Baier bereit erklärte, das verwaiste Amt des technischen Leiters zu übernehmen und sich abzeichnete, dass auch ein Organisator des traditionellen Hotzenwaldwettbewerbs gefunden werden kann.

Flugsportleiter Yanik Richter vergab nicht nur die obligatorischen Mannschaftspreise an Maulburg (64 Flüge, 20 469 Kilometer, 3960 Punkte), Wehr (89/24 327/3452) und Bad Säckingen (21/4495/1223), sondern auch Einzelpreise. Frieder Göltenbott erhielt den Georg-Färber-Preis, Hubert Strohmeier wurde mit dem Erwin-Sahner-Preis (Geschwindigkeit) und für seinen achten Platz beim DM-Streckensegelflug im Doppelsitzer ausgezeichnet, Andris und Gabriela Kade freuten sich über den Frisetta-Preis, zu dem ihnen ein Flug über 528 Kilometer verhalf und die LGH durfte auf einen zehnten Platz bei den Deutschen Meisterschaften stolz sein. Teilweise in Abwesenheit geehrt wurden nach 25-jähriger Mitgliedschaft der LGH Hotzenwald Martin Mutter, Paul Albietz-Kaiser, Ulf Hoss und Klaus Rübin sowie Wolfgang Lange, der seit 40 Jahren Mitglied der LGH ist. Besonders stolz war Präsident Lauber, dass er Thomas Wieland für seine 40-jährige Tätigkeit als Fluglehrer ehren konnte.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Besonderes vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Wehr
Wehr
Wehr
Wehr
Wehr
Wehr
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017