Mein
 

Waldshut-Tiengen Pro Basistunnel denkt um

Waldshut – Der Verein Pro Basistunnel schlägt einen neuen Weg ein. Bei seiner Gründung stand die Verhinderung einer Bergtrasse der Hochrheinautobahn A98 als Umfahrung von Waldshut und der Einsatz für die Alternative Basistunnel im Vordergrund.

Der Vorstand von Pro Basistunnel: Walter Reuter, Brigitte Wehrle-Maier, der ausgeschiedene Ferdinand Müller, Heike Heizmann, Fritz Opel, Patrick Heizmann (von links).
Der Vorstand von Pro Basistunnel: Walter Reuter, Brigitte Wehrle-Maier, der ausgeschiedene Ferdinand Müller, Heike Heizmann, Fritz Opel, Patrick Heizmann (von links). | Bild: Bild: Herbst

Jetzt will sich der Verein der Lösung der Waldshuter Verkehrsprobleme unabhängig von einem Autobahnbau zuwenden.

Weil der Autobahnbau unter den gegebenen politischen Verhältnissen in Land und Bund in weite Ferne gerückt zu sein scheint, so Pro-Basis-Tunnel-Vorsitzender Fritz Opel in der Hauptversammlung des Vereins am Donnerstag, rücke auch eine an den Autobahnbau gekoppelte Lösung der Waldshuter Verkehrsprobleme in weite Ferne. Der Verein wolle deshalb mithelfen, nach einer zeitnahen Lösung zu suchen. Auch dafür empfehle die Initiative einen Tunnel unter Waldshut als Ortsumfahrung. Dass ein solcher Tunnelbau auch unabhängig von einem Autobahnbau möglich ist, sei am Beispiel von Tübingen zu sehen, sagte Opel. Dort sei nach jahrelangem gemeinsamem Kampf von Bürgerinitiativen, Politik und Wirtschaft einschließlich der Industrie- und Handelskammer der Bau eines vierspurigen Tunnels im Zuge der B27 als Umfahrung von Tübingen genehmigt. „Dies ist direkt eine Blaupause dafür, was in Waldshut geschehen muss“, so Opel. Wie weit der Pro Basistunnel-Verein einen Autobahnbau im Bereich Waldshut in die Ferne gerückt sieht, ist an der Senkung der Mitgliedsbeiträge abzulesen, welche der Vereinsvorstand beantragt hat und die von der Versammlung bei nur einer Gegenstimme angenommen wurde. Da Klagen und Gutachten gegen die Bergtrasse wegen der stillstehenden Planung in absehbarer Zeit nicht notwendig sind, halbiert Pro Basistunnel den Jahresbeitrag von 60 auf 30 Euro. Mit dem Vorbehalt, ihn bei Bedarf wieder auf den alten Betrag anzuheben. Der Verein wolle und dürfe kein Geld auf dem Konto anhäufen, wenn es nicht akut gebraucht werde, sagte Opel nach dem Kassenbericht von Patrick Heizmann, der ein Guthaben von über 30 000 Euro auswies.

Bei den turnusgemäß anstehenden Neuwahlen zum Vorstand wurde Opel einstimmig im Amt bestätigt. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde, nach dem Verzicht von Ferdinand Müller auf eine Wiederkandidatur, Walter Reuter gewählt. Schriftführerin Brigitte Wehrle-Maier wurde im Amt bestätigt, ebenso die für die Öffentlichkeitsarbeit zuständige Heike Heizmann. Der bisherige kommissarische Kassenverwalter Patrick Heizmann wurde zum Kassenführer gewählt.

Entdecken Sie die Heimat rund um Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein mit SÜDKURIER Inspirationen!
Mehr zum Thema
Alles zur A98: Seit Jahren wird am Hochrhein über die A 98 diskutiert. Nur passiert ist seither nicht viel. Ein neues Teilstück hier, ein anderes dort. Aber eine komplette Autobahn gibt es noch nicht. Hier wird die Debatte um die A 98 zusammengefasst.
Hallo Frühling – Neue Produkte bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Waldshut
WaldshutTiengen
Waldshut-Tiengen
Waldshut-Tiengen
Tiengen
Die besten Themen
Kommentare (1)
    Jetzt kommentieren