Waldshut-Tiengen Judo-Club Tiengen bestätigt Vorstand

Judo-Club Tiengen bestätigt Vereinspitze und ehrt langjährige Mitglieder. Vorsitzender Roland Gantert plagen Nachwuchssorgen.

Der Judo-Club Tiengen wählte in seiner Hauptversammlung seine Vorstandsriege wieder. Jeweils einstimmig bestätigt wurden Vorsitzender Roland Gantert, Kassierer Marc Wendler, Schriftführerin Dagmar Göpfrich, Jugendwart Halil Ünal, Sportwart Klaus Sutter und Beisitzer Josef Behringer. Neu gewählt wurden nichtturnusgemäß für jeweils ein Jahr zum 2. Schriftführer Michel Kayser und zum 2. Kassierer Simon Seitz. Vorsitzender Gantert gab bekannt, dass er sein Amt bei der nächsten Wahl in zwei Jahren abgeben möchte.

Für langjährige Zugehörigkeit wurden der Ehrenvorsitzende Siegfried Sutter für 50 Jahre, Holger Probst für 35 Jahre und Ellen Polzer für 20 Jahre geehrt. In Abwesenheit geehrt wurden Toni Multerer für 40, Kurt Franz für 20, Dieter Frommherz und Philipp Spitznagel für jeweils 15 und Patrick Ebner, Nikolas Klett, Calvin Lehmann, Raphael Scheelen sowie Dominik Wendler für jeweils 10 Jahre Vereinszugehörigkeit.

Vorsitzender Gantert berichtete für das vergangene Jahr von den Teilnahmen an den Bezirksmeisterschaften U15 und U12 sowie der Landesmeisterschaft U15. Sarah Wulhorst konnte bei der Letzteren einen tollen zweiten Platz belegen. Gantert bemängelte die Zuverlässigkeit der Helfer, die trotz Anmeldung nicht zur den Wettkämpfen erschienen waren. Darüber hinaus äußerte er sich besorgt über die Mitgliederzahlen. Trotz des wieder leicht nach oben zeigenden Trends habe man Schwierigkeiten, vor allem junge Mitglieder zu halten. „Es ist einfach der heutige Trend“, sagte Gantert und gab zu überlegen, ob das Einstiegsalter von sieben Jahren nicht als zu früh überdacht werden sollte.

Jugendwart Halil Ünal und Sportwart Klaus Sutter berichteten für das vergangene Jahr von verschiedenen Aktivitäten, darunter auch dem Training mit Judo-Legende Frank Wienecke, der 1984 bei Olympia siegte und zwischen 2001 und 2008 den A-Bundeskader trainierte. Weitere Trainer waren Simon Schnell und Lena Göldi. Sportausschussvorsitzender Martin Gramlich berichtete von laufenden Diskussionen mit dem Oberbürgermeister zur besseren finanziellen Förderung von kleinen Vereinen. Hierzu würden alle Protokolle und Berichte aus den Hauptversammlungen benötigt. Darüber hinaus sicherte er dem Judo-Club neue Matten zu.


Der Judo-Club Tiengen wurde 1966 gegründet und feierte voriges Jahr sein 50. Jubiläum. Der Verein hat 138 Mitglieder.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Klettgau
Waldshut-Tiengen
Kreis Waldshut
Waldshut-Tiengen
Waldshut-Tiengen
Waldshut-Tiengen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren