Mein
Fasnacht

Kreis Waldshut Die Grünen wählen Ulrich Martin Drescher als Bundestagskandidanten

Ulrich Martin Drescher möchte als Bundestagskandidat der Grünen eine Energie-, Ernährungs- und Verkehrswende vorantreiben. Seine Ziele erläutert er bei der Nominierungsversammlung in Höchenschwand.

Der aus Kirchzarten kommende Diplom-Volkswirt Ulrich Martin Drescher wird für Bündnis 90/Die Grünen in unserem Wahlkreis (Kreis Waldshut und Teile des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald) bei der Bundestagswahl 2017 ins Rennen gehen. 32 Wahlberechtigte, davon sechs aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, wählten ihn ohne Gegenstimme, zwei enthielten sich der Stimme. Drescher hatte bei der Nominierungsversammlung der Grünen im Höchenschwander Hotel Adenia keinen Gegenkandidaten.

Nach der Wahl gab Ulrich Martin Drescher die Marschrichtung vor: "Mein erstes Ziel ist es, den Wahlkreis direkt zu gewinnen, das ist ein herausforderndes, aber erreichbares Ziel, wir können es schaffen, wir sind stark genug", sagte er. Drescher hat sich auch für einen Platz auf der Landesliste der Grünen beworben. In seiner Rede nannte er als Ziele eine Energie-, Ernährungs- und Verkehrswende. Er forderte eine regenerative, klima- und bürgerfreundliche Energieerzeugung ohne Atomkraft und eine ökologische Ernährungswende.

Um das Sterben weiterer Höfe zu verhindern, plädiert er für eine Reform der Finanzbuchhaltung bei landwirtschaftlichen Betrieben. Im Bereich Verkehr will er sich für neue ressourcen- und umweltschonende Antriebsmittel einsetzen, ohne dass dabei die Mobilität des Einzelnen beschnitten wird. Er machte deutlich, dass er beim Erreichen seiner Ziele nicht in erster Linie auf staatliche Eingriffe, sondern nach dem Subsidiaritätsprinzip auf Lösungen vor Ort. "Dem Großen nur, was das Kleine nicht vermag", nannte er als seinen Grundsatz.

Der frisch gewählte Bundestagskandidat der Grünen versprach in der Frage- und Diskussionsrunde, sich in den kommenden Monaten in die Probleme und Themen des Landkreises Waldshut einzuarbeiten, um schnell auf Augenhöhe mit den anderen Bewerbern zu sein. Atdorf, die A 89, Fluglärm, Elektrifizierung der Hochrheinstrecke und die Kontroverse um die Spitäler waren wichtige Stichworte. Die Parteikollegen aus dem Landkreis Waldshut werden ihn bei der Einarbeitung mit allen nötigen Informationen versorgen. Drescher forderte die Parteikollegen dazu auf, ihn in den Landkreis Waldshut zu Versammlungen und Veranstaltungen der Ortsverbände einzuladen. "Wir freuen uns auf den gemeinsamen Wahlkampf", sagte Peter Schanz vom Vorstand des Kreisverbands Waldshut am Ende der Versammlung.

Zur Person

Ulrich Martin Drescher (64) ist gebürtiger Frankfurter, studierte Volkswirtschaft und Jura, lebt in Kirchzarten, hat einen Sohn und ist als beratender Diplom-Volkswirt tätig. Politisch ist er seit 1986 bei den Grünen aktiv, seit 2014 ist er Gemeinderat in Kirchzarten. Er ist Betreiber mehrerer Solaranlagen, Gründungsmitglied von Unternehmens-Grün und in mehreren, ökologisch orientierten Pionier-Organisation tätig als Aufsichtsrat, Beirat oder Vorstandsmitglied. Beispielsweise bei den Schönauer Stromrebellen, Energie in Bürgerhand und bei der Bürgeraktiengesellschaft Regionalwert sowie bei BaumInvest und Futuro Verde.

Frühling bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Waldshut-Tiengen
Waldshut
Waldshut
Waldshut-Tiengen
Waldshut
Waldshut
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017