Mein

Waldshut-Tiengen Aufführung: Beim Fatalen Seniorentheater wird es jetzt dramatisch

Das Fatale Seniorentheater probt derzeit romantische Volkslieder ein und führt diese als melodramatisches Singspiel auf. Die Premiere am Sonntag, 21. Mai in Schmitzingen, fünf Aufführungen folgen. Auf was sich die Besucher freuen dürfen, erfahren Sie hier.

Schmitzingen – In Schmitzingen wird wieder Theater gespielt. Das Fatale Seniorentheater gibt sich die Ehre. Diesmal steht ein melodramatisches Singspiel auf dem Programm, „Mariechen saß weinend im Garten“. Geplant sind sechs Aufführungen, geprobt wird, wie immer, im Schmitzinger Gemeinschaftsraum. Schon an der Haustüre hört man, dass es oben rund geht. Ein Lied erklingt: „Jetzt kommen die lustigen Tage, Schätzel ade“ und „Wenn alle Brünnlein fließen“. Lieder, die jeder aus seiner Jugendzeit kennt. Die Kostüme sind bunt, die Stimmung ist gut. Einzelne Szenen werden immer wieder geprobt.

Die Zeit drängt, denn die Premiere findet bereits am kommenden Sonntag, um 19 Uhr im Schmitzinger Gemeinschaftsraum statt. Mit dabei sind wieder Hildegard Benz, Irmgard Deichl, Franz Matt, Gerlinde König, Konstanze Siebler und Walter Rüttimann. Diesmal auch das Schäfchen Rosalia. Regie führt Rita Maier, Roland Kost spielt auf der Zither. Zwischendurch hält Walter Rüttimann einen Monolog. Es geht ums Denken, um das freie Denken. Daran schließt sich die bekannte Schweizer Volksweise „Die Gedanken sind frei“ an. Am liebsten möchte man mitsingen.

„Das Projekt ist ein Wunsch von den Mitgliedern unseres Seniorentheaters“, erklärt die Regisseurin. „Deshalb habe ich mich entschlossen, aus alten Volksliedern eine Musikcollage zu entwickeln“. Dabei konnte jedes Mitglied sein Lieblingslied einbringen und den Inhalt kommentieren. Etwa der Titelsong „Mariechen saß weinend im Garten“. Hier handelt es sich um ein altes Bänkel- und Küchenlied. Es schildert das schmerzhafte Schicksal einer alleinerziehenden Mutter, die mit Selbstmordgedanken spielt, weil sie vom Vater des Kindes verlassen wurde. Doch das Vertrauen und die Liebe des Kindes geben ihr neuen Mut, ihr Schicksal in die Hände zu nehmen.

„In der Gruppe spielt Franz Matt Akkordeon, Konstanze Siebler Klavier und Gerlinde König Gitarre. Walter Rüttimann hat Chöre geleitet und kann sehr gut singen“, zählt Regisseurin Rita Maier auf. „Dieses musikalische Potenzial konnte ich nutzen, um daraus ein kleines Gesangstheater zu kreieren“, verrät die Regisseurin.

Gruppe und Aufführungen

  • Die Theatergruppe: Das „Fatale Seniorentheater“ besteht seit fünf Jahren. Die fünf teilnehmenden Senioren und eine lernbehinderte Erwachsene haben sich zum Ziel gesetzt, im Alter aktiv zu bleiben, Neues zu entdecken und Ihre Zeit als Rentner zu nutzen, um die eigenen Talente zum Einsatz zu bringen.
  • Aufführungen:Sonntag, 21. Mai, 19 Uhr: Premiere, öffentliche Vorstellung, Gemeinschaftsraum, Schmitzingen. Dienstag, 23. Mai, 15 Uhr: Habererhaus, Waldshut. Sonntag, 11. Juni, 19 Uhr: öffentliche Vorstellung, Schlosskeller, Tiengen. Samstag, 24. Juni, 19 Uhr: Schützenhaus, Waldshut. Dienstag, 27. Juni, 15 Uhr: Seniorenzentrum, Bahnhofstraße 2, Albbruck. Sonntag, 23. Juli, 19 Uhr: öffentliche Vorstellung, Stadtscheuer, Waldshut.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Waldshut-Tiengen
Waldshut-Tiengen
Waldshut-Tiengen/Lauchringen
Gurtweil
Waldshut-Tiengen
Waldshut-Tiengen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren