Hürrlingen Antoniuskapelle bereichert seit 20 Jahren Hürrlingen

Der Kapellenbauverein hat vor 20 Jahren mit zahlreichen Helfern die Antoniuskapelle in Hürrlingen in Eigenleistung erbaut. Beim Patrozinium wurde der langjährige Vorsitzende Arnold Gisi zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Hürrlingen (eli) Die Antonius-Kapelle wurde vor 20 Jahren an der Durchgangstraße in Richtung Buggenried erbaut. Sie ist ein Schmuckstück, das jedem Durchfahrenden ins Auge sticht. Etwas Besonders ist auch die Entstehung dieser Kapelle. Im November 1996 saßen die damaligen Ortschaftsräte Anton Baumeister, Herbert Bucher, Gebhard Duttlinger, Arnold Gisi, Klaus Stiegeler, der damalige Ortsvorsteher Ekkehard Blank und Gemeinderat Albin Weber im "Hirschen" gemütlich zusammen und stellten sich die Frage, womit sie ihren Ortsteil Hürrlingen bereichern könnten: nur eine Wassertretstelle, das war ihnen schlichtweg zu wenig. Da kam die Idee eines Kapellenbaus auf. Noch am selben Abend erklärten sich die einzelnen Ortschaftsräte für Spenden, Stiftungen, Materialbeschaffungen und zur tatkräftigen Mithilfe bereit.

  • Der Bau: Im März 1997 wurde der Kapellenbauverein von den genannten Männern und Alwin Albrecht gegründet. Arnold Gisi wurde zum Vorsitzenden gewählt. Das Grundstück, auf dem die Kapelle errichtet wurde, haben Arnold und Gisela Gisi kostenlos zur Verfügung gestellt. Am 5. April 1997 fand der Spatenstich statt. Alle Mitglieder des Kapellenbauvereins und viele andere Helfer haben ihre handwerklichen Fähigkeiten ehrenamtlich erbracht. Auch zahlreiche Unternehmen aus der näheren Umgebung haben unentgeltlich gearbeitet oder auch das Material gespendet. Am 13. Juni 1997, am Gedenktag des Heiligen Antonius, konnte das Richtfest gefeiert werden.
  • Die Glocke wurde vom damaligen Pfarrer Alexander Hafner geweiht. Sie trägt die Inschrift "Ob es freut, oder dräut, wenn ich wieder Betzeit läut, ist dein Tag vorbei." Für die Montage war alles so gut vorbereitet, dass das Geläut nach kurzer Zeit probehalber in Schwung gesetzt werden konnte.
  • Das Innere: Die bunten Kapellenfenster zeigen zum einen das Sinnbild des Heiligen Geistes, welcher aus dem Dunkeln in das Licht kommt und zum anderen die aufgehende Sonne, das Symbol für Christus, versinnbildlicht die Lebensspirale. Den Innenraum schmücken ein Altar und ein Taufstein, die Statue des Heiligen Antonius mit dem Jesuskind, die Heilige Mutter Gottes und der Heilige Josef. Am 21. September 1997 konnte die Antonius-Kapelle eingeweiht werden. Der Heilige Antonius hat mehrere Patronate. Am häufigsten wird er für das Wiederauffinden verlorener Gegenstände angerufen.
  • Das Patrozinium: In der Kapelle in Hürrlingen werden regelmäßig Andachten gehalten und jährlich wird das Patrozinium gefeiert. Auch in diesem Jahr fanden beim Patrozinium nicht alle Gläubigen einen Platz im Innern. Weit mehr als die Hälfte feierte vor der Kapelle mit. Die Eucharistiefeier wurde von Pfarrer Thomas Schwarz gehalten. Auf dem Hofplatz von Arnold Gisi war anschließend wieder ein Umtrunk mit Imbiss vorbereitet und für jeden gab es ein kleines Stückchen geweihtes Antoniusbrot.
  • Die Ehrung: Im Mittelpunkt des Antoniustages stand in diesem Jahr die Ehrung von Arnold Gisi. Arnold Gisi war 20 Jahre der Vorsitzende vom Kapellenbauverein. Im April 2017 hat er den Vorsitz abgegeben. Für seinen großen Einsatz dankte ihm sein Nachfolger Anton Baumeister und ernannte Arnold Gisi zum Ehrenvorsitzenden. Der Dank ging auch an Gisela Gisi, die all die Jahre, bis zu ihrer Erkrankung, die Kapelle gepflegt hat.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Einzigartige Geschenke von Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Obermettingen
Ühlingen-Birkendorf
Riedern a.W.
Waldshut-Tiengen
Ühlingen-Birkendorf/Riedern am Wald
Ühlingen-Birkendorf
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren