Mein

Stühlingen Stühlingen: Festnahme nach Mord an Waffenhändler

Die Polizei hat am Montagabend in Hinterzarten einen 47-jährigen Mann festgenommen. Gegen ihn ist Haftbefehl wegen Mordes an einem 88-jährigen Waffenhändler erlassen worden, der am 15. Februar nach einem Brand in seinem Stühlinger Geschäft tot gefunden worden war. Der Verdächtige befindet sich in Untersuchungshaft. Die Polizei sucht weiterhin nach vier Waffen, deren Verschwinden im Zuge der Ermittelungen festgestellt worden war.

Die Festnahme nach dem Mord an dem 88-jährigem Waffenhändler in Stühlingen meldete die Polizei am Mitttwochnachmittag. Der Geschäftsmann war erschossen worden, seine Leiche fand man, nachdem die Feuerwehr einen Brand in den Geschäftsräumen in Stühlingen hatte löschen müssen.

Nun hat die Polizei also einen Tatverdächtigen ermittelt. Bei ihm handelt es sich um einen 47 Jahre alten Deutschen aus dem Südbadischen, der sich auch im Landkreis Rottweil aufgehalten hat. Er ist laut Mitteilung der Ermittlungsbhörde "dringend verdächtig", den 88-Jährigen in dessen Waffengeschäft erschossen und anschließend das Geschäft in Brand gesetzt zu haben.

Das zuständige Amtsgericht hat dem Antrag der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen entsprochen und einen Haftbefehl wegen Mordes gegen den 47-Jährigen erlassen. Der Beschuldigte wurde in den Abendstunden des Montags in Hinterzarten (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) von der Polizei festgenommen und befindet sich seither in Untersuchungshaft.

Der Festnahme gingen monatelange Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der bis zu 30 Beamten starken Sonderkommission "Fabrik" voraus, die längst nicht abgeschlossen sind, wie es in der Mitteilung der Polizei vom Mittwoch heißt. Es seien noch weitere, zeit- und arbeitsintensive Ermittlungen zu führen. Seit der Tat fehlen mehrere großkalibrige Waffen aus dem Besitz des Opfers. Die Sonderkommission sucht nach wie vor nach den fehlenden Waffen. Es handelt sich um drei Gewehre und eine halbautomatische Maschinenpistole (ziviler Nachbau) Sachdienliche Hinweise können unter den Telefonnummern 07741-8316-218 (Kripo Waldshut-Tiengen) oder unter der Nummer 07741-8316-222 (anonymes Telefon) erfolgen.

 

Ihr Jahr mit SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Stühlingen
Stühlingen-Mauchen
Stühlingen/Schwaningen
Stühlingen-Weizen
Stühlingen-Weizen
Stühlingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017