Stühlingen So viel Spaß machte die Gaudiolympiade in Blumegg

Acht Mannschaften haben sich bei der Dorfolympiade des FC Haudaneben und der Feuerwehr an knifflige und spaßige Aufgaben gewagt. Was die Mannschaften absolvieren mussten, erfahren Sie hier.

Das herrliche Sommerwetter und die freie Zeit des Fronleichnamsfeiertags nutzten die Aktiven des FC Haudaneben und der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Blumegg zum Ausrichten der Dorfolympiade. Diese Dorfolympiade beinhaltete viele lustige und spannende Aktionen, die zum einen Geschicklichkeit, zum anderen auch einiges Wissen über das Heimatdorf Blumegg forderte. Am Vormittag maßen sich die freiwillig zusammengestellte Mannschaften beim ersten Spiel, dem Völkerball-Match, vor dem Gemeindehaus. Die Vereine sorgten auch für ein gemeinsames Mittagessen, das auch von vielen Zuschauern genutzt wurde.

Der Nachmittag war für die Geschicklichkeitsspiele vorbehalten. Acht Mannschaften hatten sich für die Spiele angemeldet. Ins Rennen gingen die Milchbuben, King oft he day, die phantastischen Vier, das Rendler-Rudel, die Jedis, die Dorf-Veter, das Bermuda Dreieck oder die drei Fragezeichen. Dabei spielte es überhaupt keine Rolle, aus welchen Jahrgängen die Mannschaften bestanden – es spielten alle Altersgruppen in einer Mannschaft. Die Teams absolvierten hauptsächlich Geschicklichkeitsspiele, sie mussten aber auch ihr Wissen über Blumegg unter Beweis stellen: So mussten anhand von Fotos in kurzer Zeit Gegenstände in Blumegg erraten werden.

Die Kameraden der Feuerwehr hatten bei der Dorfolympiade natürlich auch auf viel Wasser gesetzt. So war ein großer Bottich mit Wasser aufgestellt, in dem am Boden eine Zielscheibe lag. Aus einer gewissen Entfernung musste ein Metallstück hineingeworfen werden, natürlich möglichst in die Mitte. Bei einem weiteren Spiel mussten die Mannschaften ein Fahrrad mithilfe einer Stange schieben. Wer am weitesten kam, konnte Punkte erringen. Dabei war natürlich Spaß garantiert. Den hatten die Zuschauer genau so wie die Akteure. Am Ende waren sich alle einig, dass dies wieder einmal eine gelungene Veranstaltung für das ganze Dorf war.

Bloß nicht bremsen, hieß es beim Spiel mit dem Fahrrad. Das Rad musste von den Mannschaftmitgliedern angeschoben werden, der Lenker durfte nicht treten. So sollte das Fahrrad möglichst weit rollen – das gab Punkte bei der Dorfolympiade in Blumegg. <em>Bilder:<sup></sup> Lucia van Kreuningen</em>
Bloß nicht bremsen, hieß es beim Spiel mit dem Fahrrad. Das Rad musste von den Mannschaftmitgliedern angeschoben werden, der Lenker durfte nicht treten. So sollte das Fahrrad möglichst weit rollen – das gab Punkte bei der Dorfolympiade in Blumegg. Bilder: Lucia van Kreuningen


Bildergalerie im Internet:www.suedkurier.de/bilder

Ihre Meinung ist uns wichtig
Einzigartige Geschenke von Bodensee und Schwarzwald
Neu aus diesem Ressort
Stühlingen
Stühlingen
Stühlingen
Stühlingen
Stühlingen
Stühlingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren