Mein

St. Blasien Flüchtlinge der Gemeinschaftsunterkunft erhalten Internetzugang

Der Verein Augin hat gemeinsam mit Refugees Online die Infrastruktur für den drahtlosen W-Lan-Zugang in der Gemeinschaftsunterkunft. So können die Flüchtlinge mit einem Gutschein-System Kontakt in ihre Heimat halten.

Zwei Vereine haben sich zusammengetan, um den Flüchtlingen in der Gemeinschaftsunterkunft einen ihrer dringlichsten Wünsche zu erfüllen. Seit wenigen Tagen können diese mit ihren Smartphones einen drahtlosen W-Lan-Zugang für die Kommunikation mit Familien, Verwandten und Freunden in der Heimat oder Umgebung nutzen.

Diese oft älteren und einfachen Smartphones, die schon auf der Flucht die ständigen Begleiter waren, helfen über die Kommunikationskanäle Skype und WhatsApp oder das soziale Netzwerk Facebook, etwas über das Schicksal der Daheimgebliebenen zu erfahren. Hier in Deutschland angekommen, sind sie zudem ein wichtiges Medium für Übersetzungen, Behördenzeiten, Ärzte, Nachrichten, Routenplanung und vieles mehr. Bisher konnte dies nur über eine langsame und teure Mobilfunkverbindung verwirklicht werden.

Denn einen festen Internetanschluss können die Bewohner nicht beantragen, da dieses eine Vertragsbindung von zwei Jahren bedeuten würde. In der Regel bleiben die Bewohner aber nicht über diesen Zeitraum in der Unterkunft. Um trotzdem eine Möglichkeit zu schaffen, hat der gemeinnützige Verein Ausländische Gäste in Not (Augin) für die technische Realisierung den Partner Refugees Online gefunden. Dieser bietet an diversen Standorten heute schon Zugänge für Flüchtlinge mit einem Gutscheinsystem an und erfüllt die nötigen gesetzlichen Voraussetzungen, um einen Internetzugang anzubieten.

Dank der technischen reibungslosen Unterstützung durch Volker Werbus von Refugees Online und der Genehmigung des Landratsamtes Waldshut konnte das System erfolgreich aufgesetzt werden. Für den Zugang zum Internet müssen sich die Flüchtlinge vor Ort bei Augin registrieren lassen, die Nutzungsbedingungen unterschreiben und einen Euro für einen Zweimonats-Gutschein aufwenden. Hiermit leisten die Bewohner einen Teilbeitrag zur Deckung der laufenden Kosten. Die Erstintallations-, weitere Ausbaukosten und laufende Kosten konnten und können dank zahlreicher Geldspenden aus dem In- und Ausland an den Verein Augin realisiert werden. Gleich am ersten Tag haben sich 27 Flüchtlinge für das Angebot registrieren lassen.

Weitere Informationen im Internet:

www.augin.de

Sichern Sie sich jetzt SÜDKURIER Digital und erhalten Sie dazu das iPad Air 2. Sie erhalten damit die Digitale Zeitung und Zugang zu allen Inhalten bei SÜDKURIER Online.
Exklusive Bodenseeweine
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
St. Blasien
St. Blasien
St. Blasien
St. Blasien
St. Blasien
St. Blasien
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017