Mein
 

Schopfheim Wo die Hilfe endet

Förderanträge zweier Umwelt-Firmen abgelehnt. MdB Armin Schuster will H2O und Firma Roser helfen

Unlängst besuchte Bundestagsabgeordneter Armin Schuster (CDU) die Umweltunternehmen Roser GmbH in Maulburg und HO GmbH in Steinen. Beide Firmen haben jüngst vergeblich Fördermittel aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) bei der Landesregierung Baden-Württemberg beantragt. Schuster sagte den beiden Wiesentäler Firmen Unterstützung zu, beim Bemühen, doch noch an die Fördergelder zu kommen.

In erster Linie wollte sich Schuster vor Ort über die Expansionspläne der beiden Firmen informieren. Die ELR-Zuschüsse sollten der Kofinanzierung der Erweiterung dienen. Obwohl beide Anträge von den Fachstellen in den Kommunen, im Landratsamt Lörrach und im Regierungspräsidium Freiburg für förderungsfähig und förderungswürdig befunden worden waren, kam nun die Ablehnung durch das Landesministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR). Auf informellem Wege war den Unternehmen mitgeteilt worden, dass die Gemeinden Maulburg und Steinen nicht im ländlichen Raum lägen und damit aus der Förderung fielen.

Auch die beiden Bürgermeister von Maulburg und Steinen, Jürgen Multner und Rainer König, zeigten sich irritiert. Das ELR-Programm gelte schließlich auch für ländlich geprägte Orte im Verdichtungsraum und die Randzonen um den Verdichtungsraum. Sie befürchteten, künftig von zentralen Landesfördermitteln abgeschnitten zu werden. Das Erstaunen der Gemeinden und Unternehmen war umso größer, als ein potenzieller Nachbar der Firma Roser noch jüngst ELR-Fördermittel erhalten hatte.

Armin Schuster schrieb daher im Nachgang der Gespräche an Minister Alexander Bonde: „Roser und H0 sind zwei ökologische Vorzeige-, wenn nicht sogar regionale Pionierunternehmen, die mit ihren hohen Wachstumsraten seit vielen Jahren unter Beweis stellen, wie der Umbau der deutschen Wirtschaft in Richtung Nachhaltigkeit und im Zeichen der Energiewende auch ökonomisch gelingt.“

Um sich von der Qualität der beiden Unternehmen überzeugen zu können, lud Schuster den Landesminister in das Vordere Wiesental ein. Schuster stellte sich hinter den parteiübergreifenden Vorstoß der regionalen Landtagsabgeordneten: „Ich begrüße und unterstütze die Initiativen der Landtagskollegen Josha Frey, Ulrich Lusche und Rainer Stickelberger, die Landesregierung von ihrer Ablehnung der ELR-Anträge abzubringen.“ „Mich stimmt vorsichtig optimistisch, dass die Anträge von Roser und H0 auf der Fachebene positiv bewertet wurden. Die Anträge passen also in das ELR-Programm. Er hofft nun auf eine Revision der Entscheidung: „Erfahrungsgemäß werden nicht alle Mittel aus dem ELR-Topf abgerufen. Hier böte sich der Landesregierung die Chance, ihre Entscheidung im Sinne ökologischer und ökonomischer Vernunft zu revidieren.“

Regionale Produkte von Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein auf SÜDKURIER Inspirationen. Gleich Newsletter abonnieren und sparen!
Erlesene Bodenseeweine jetzt bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Schopfheim
Schopfheim
Schopfheim
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren