Mein

Rickenbach Vandalismus auf der Burgruine Wieladingen

Unbekannte zerstören am beliebten Ausflugsziel Burgruine Wieladingen eine Hütte für Feuerholz und kippen sie in den Bach. Der Förderverein Burgruine hat immer wieder mit Vandalismus zu kämpfen.

Unbekannte haben auf der Burgruine Wieladingen erhebliche Sachbeschädigungen verübt. Wie Kurt Bächle vom Förderverein Burgruine Wieladingen auf Anfrage unserer Zeitung bestätigte, kippten sie an der Grillstelle einen Holzschopf samt Feuerholz in eine Schlucht und demolierten an der Unterburg mit Felsbrocken mehrere metallene Roste, die dort Kinder vom Eindringen in Ruinenräume abhalten sollten.

„Das waren Idioten, die nicht wissen, was Arbeit ist“, sagt Bächle über die unbekannten Täter. Ihm und den anderen Aktiven des Vereins macht immer wieder mutwillige Zerstörungen auf dem Burggelände zu schaffen. Die Helfer dürfen dann in vielen ehrenamtlichen Arbeitsstunden reparieren, was andere aus Spaß zerstört haben.

„Es sah aus wie nach einem Bombenangriff“, schildert Bächle seine ersten Eindrücke vom Ausmaß der Zerstörungen. Sein Vereinsfreund Johannes Schneider hatte ihn am Dienstag über die Sachbeschädigungen informiert, worauf Bächle sie unverzüglich selbst in Augenschein nahm. Zuvor hatte er am Montag, 11. Mai, die Burg zuletzt bei einem Kontrollgang besucht.

Die Bilanz des Schadens: Die Hütte fürs Feuerholz wurde die Schlucht hinab in den Wasserfall des Lehnbachs gestürzt, ebenso die 50 Zentimeter langen Brennholzscheite. Das aus Kunststoff bestehende Dach der Hütte ist zerschmettert. In der Unterburg wurden drei Gitterroste mit großen Felsbrocken beschädigt.

Das Dach des zerstörten Holzschopfs liegt im Wasserfall des Lehnbachs.
Das Dach des zerstörten Holzschopfs liegt im Wasserfall des Lehnbachs. | Bild: Kurt Bächle/Förderverein Burgruine Wieladingen
Die bis zu 50 Zentimeter langen Brennholzscheite der Grillstelle wuirden in den Lehnbach hinabgeworfen.
Die bis zu 50 Zentimeter langen Brennholzscheite der Grillstelle wuirden in den Lehnbach hinabgeworfen. | Bild: Kurt Bächle/Förderverein Burgruine Wieladingen

Wir hoch der finanzielle Schaden ist, kann laut Bächle noch nicht gesagt werden. Der ideelle Schaden jedenfalls ist groß. Viele Familien und Gruppen steuern die Burgruine als Ausflugsziel an. Den Grillplatz werden sie zunächst nur eingeschränkt nutzen können.

Ob der Förderverein Anzeige gegen unbekannt stellen wird, steht laut Bächle noch nicht fest. Darüber entscheiden müsse der Vereinsvorsitzende Gottfried Nauwerck, der zur Zeit verreist sei.

Sichern Sie sich jetzt SÜDKURIER Digital und erhalten Sie dazu das iPad Air 2. Sie erhalten damit die Digitale Zeitung und Zugang zu allen Inhalten bei SÜDKURIER Online. Nur bis zum 30.4.2017.
Frühling bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Rickenbach
Rickenbach
Rickenbach
Görwihl
Rickenbach
Rickenbach
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017