Mein

Rheinfelden VHS ermöglicht allen Menschen Zugang zur Bildung

Volkshochschule Rheinfelden stellt Frühjahrsprogramm vor. „Bildung inklusiv(e)“ lautet das Motto der aktuellen Saison

Die Volkshochschule nimmt es auch im aktuellen Frühjahrsprogramm wieder ernst mit der gesellschaftlichen Verantwortung als Bildungseinrichtung. Unter dem Motto „Bildung inklusiv(e)“ knüpfen VHS-Leiterin Gaby Dolabdjian und ihr Team an das Motto zuvor „von Mensch zu Mensch“ an und suchen dabei erneut die Kooperation mit dem St. Josefshaus in Herten. Der Anspruch gilt bei allen rund 400 Angeboten und Kursen: Alle Menschen sollen Zugang zu Bildung haben, wenn sie Interesse haben.

Mit rund 9000 Teilnehmern im Jahr über alle Sparten verzeichnet die VHS einen soliden und stabilen Kurs, auf dem sich die Einrichtung Entwicklungen öffnet und sich verändernden gesellschaftlichen Anforderungen stellt. Dazu gehört in den kommenden Monaten das Blickpunktthema Bildung inklusiv(e). Nach der Podiumsdiskussion zur Landtagswahl finden auch zwei Tagesseminare mit der Lebenshilfe Offenburg statt. Dabei geht es um Grundlagen, um einfach zu sprechen und mit Menschen zu arbeiten, die Einschränkungen haben. Zum Thema findet auch eine Lesung statt einer Mutter, die über ihr Leben mit einem behinderten Kind geschrieben hat.

Stark bei den Sprachen

Eine besondere Stärke im landesweiten Vergleich hat die VHS im Sprachenbereich entwickelt. Fachbereichsleiterin Anna Galea Gehring führte bei der Vorstellung des Programms für Februar bis Juli am Montag aus, dass es „unser Merkmal“ sei, dass „sehr viele verschiedene Fremdsprachen“ unterrichtet werden, nicht nur für Anfänger, sondern auf einem „hohen Niveau“. Das kann VHS-Leiterin Gaby Dolabdjian nur bestätigen. Sprachen bilden im Kursangebot einen Anteil von über 40 Prozent. Rund 100 Kurse finden in 15 Fremdsprachen statt, darunter mehrere Kurse, die auf die berufliche Verwendung ausgerichtet sind, wie Italienisch und Spanisch mit und ohne Zertifikatsprüfung. Englisch mit Cambridge-Zertifikat gibt es schon mehrere Jahre. Neu sind zur Nutzung für die Bildungszeit Englisch und Spanisch. Auch Sommerkurse in Englisch und Spanisch bleiben fester Programmbestandteil.

Großes Deutschkursangebot

Die Anforderungen an die Dozenten, die Deutsch als Fremdsprache Personen mit Migrationshintergrund unterrichten, sind hoch. Mittlerweile werden bereits fünf Integrationskurse in verschiedenen Schwierigkeitsstufen gehalten, die auch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge fördert. Außerdem gibt es zwei Kurse für Asylbewerber und zwei Willkommenskurse für Flüchtlinge, die die Agentur für Arbeit fördert. Ob eine Fortsetzung folgt, weiß Gaby Dolabdjian nicht, aber nach ihrer Erfahrung ist „der theoretische Bedarf viel größer“, Deutsch zu lernen sehen noch längst nicht alle als eine „Notwendigkeit“ an. Wer am Unterricht teilnimmt, muss bis zu 20 Stunden in der Woche lernen, damit sich der Fortschritt schneller einstellt. Galea Gehring erlebt, dass es den Menschen oft schwer fällt, Geduld und Zeit zum Lernen der Sprache aufzubringen. Sowohl bei den Dozenten wie bei den Räumen stößt die VHS mittlerweile an Obergrenzen. Gaby Dolabdjian betrachtet die Deutschkurse bei der VHS zwar als eine „Daueraufgabe“, denn die Nachfrage ist hoch, zum Teil sind bis 25 Teilnehmer im Kurs. Das bedeutet für die VHS, dass täglich allein bis zu 180 Personen über die Erwachsenenbildung Deutsch lernen.Zwar bestätigen Gabi Dolabdjian und Anne Galea Gehring, dass der Stellenwert der Bildung zunehme, dennoch seien noch längst nicht alle bereit, auch für Bildung Geld auszugeben und den Vorteil zu erkennen, den „lebenslanges Lernen“ biete. Auch Kinder finden in der VHS einen Bildungspartner. Sie gibt Englisch-Kurse für Grundschüler an der Christian-Heinrich-Zeller Schule Karsau und an der Hebelschule in Nollingen. Erstmals wird es eine Englisch-Lesestunde in der Kita geben, auf Nachfrage. Englisch-Kurse finden in der Ganztagsbetreuung an der Goetheschule statt und ein Französisch-Club am Georg-Büchner-Gymnasium für Fünftklässler. Außerdem wird in Firmen und Privat Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Schwedisch unterrichtet.Bei den 47 Angeboten zur beruflichen Nutzung spielt Computeranwendung eine wichtige Rolle. Neu gibt es das Betriebssystem Windows 10 und einen Officekurs Version 2016. Außerdem finden sich Angebote von der interkulturellen Kompetenz über den Industriemeister Chemie über Zeit- und Selbstmanagement oder Rhetorik, die als Bildungszeitangebote genutzt werden können.


Das Programm

Am 22. Februar beginnt das Frühlingssemester der VHS Rheinfelden. Das neue Heft mit der Programmübersicht liegt jetzt öffentlich aus. Bis Juli finden 398 Kurse statt, 44 im Forum 44, 63 im Kreativbereich, 86 Kurse zur Gesundheit und 25 Einzelveranstaltungen. Das Schwerpunktthema heißt dieses Semester „Bildung inklusiv“.

Regionale Produkte von Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein auf SÜDKURIER Inspirationen. Gleich Newsletter abonnieren und sparen!
Regionale Kalender 2017
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Rheinfelden
Rheinfelden
Rheinfelden
Rheinfelden
Rheinfelden
Rheinfelden
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren