Mein
31.12.2013  |  0 Kommentare

Rheinfelden Notfallpraxen nehmen Dienst auf

Rheinfelden -  Ab 1. Januar müssen Patienten zur Notfallversorgung nach Schopfheim oder Lörrach.


Als die Kassenärztliche Vereinigung (KV) im Frühjahr ihre Pläne vorstellte, den hausärztlichen Notdienst für den Landkreis Lörrach neu zu organisieren, schlugen in Rheinfelden die Wogen kurzzeitig hoch. Zum 1. Januar 2014 wird je eine Notfallpraxis in Lörrach und Schopfheim eingerichtet. Es gab zwar einige Proteste von Ärzten und Bemühungen von OB Klaus Eberhardt, Rheinfelden auch zu berücksichtigen, eine dritte Notfallpraxis gilt jedoch als nicht finanzierbar. Sollte sich herausstellen, dass in Rheinfelden eine Praxis sinnvoller wäre als in Schopfheim, will die KV dies berücksichtigen. Zunächst wird das Konzept wie vorgesehen umgesetzt: Wenn die eigene Arztpraxis geschlossen hat, ein Arzt etwa wegen einer akuten Magenverstimmung oder hohen Fieber benötigt wird, müssen Patienten künftig ohne Voranmeldung in die Notfallpraxis. In Lörrach ist diese im Kreiskrankenhaus montags bis freitags von 19 bis 22 Uhr geöffnet, samstags, sonntags und an Feiertagen von 9 bis 22 Uhr. Die Praxis in Schopfheim hat samstags, sonntags und feiertags von 9 bis 13 Uhr und von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Patienten, die aus medizinischen Gründen nicht in die Praxis kommen können, werden von Ärzten zu Hause besucht. Allerdings gibt es lediglich zwei Fahrdienste für den gesamten Kreis.

Bereitschaftsdienst: 01805/19292-330.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014