Mein
 

Murg Abwasser künftig gratis

Besitzer von Wohnmobilen müssen am Rheinufer nichts mehr für Entsorgung bezahlen. Neuregelung auch bei Standgebühr

Zwei Satzungsänderungen über die Nutzung des Wohnmobilstellplatzes am Murger Rheinufer beim Freibad MuRheNa waren Thema in der Gemeinderatssitzung am vergangenen Montag. Die in der Benutzungsordnung festgelegte Abwasser- und Fäkalienentsorgung mittels Münzeinwurf sei technisch schlicht nicht steuerbar, sagte Rechnungsamtsleiterin Nicole Keller. Deshalb müsse die Gemeinde die Entsorgung kostenlos anbieten. Erweitert wurde die Satzung zudem um den Zusatz, dass die Abwasser- und Fäkalienentsorgung grundsätzlich nur von den Wohnmobilisten genutzt werden darf, die auch auf dem Stellplatz übernachten. Damit wolle man eine Handhabe gegenüber denjenigen haben, die den Platz lediglich zur Entsorgung anfahren, so Nicole Keller. Geändert wird auch die Zahlungsart der Wohnmobilisten. Bisher entrichteten diese die Gebühr von zehn Euro pro Tag während der Freibadsaison beim Freibadkiosk. Außerhalb der Freibadsaison war das Geld in einem Umschlag im Kioskbriefkasten einzuwerfen. Mit der Einstellung des Platzbetreuers Volker Schlageter können die Wohnmobilisten nun die Gebühr während der Freibadsaison beim Kiosk oder beim Platzbetreuer entrichten, außerhalb der Saison nur beim Platzbetreuer.

„Goldrichtig“ nannte Bürgermeister Adrian Schmidle nach der einstimmigen Beschlussfassung die Entscheidung, einen Platzbetreuer einzustellen, zumal Volker Schlageter nicht nur kassiere, sondern auch das Gespräch mit den Gästen suche, Freizeittipps gebe. Außerdem können durch den Platzbetreuer auf die geplanten Kontrollen durch das Ordnungsamt verzichtet werden. 2012 zählte die Gemeinde 429 Übernachtungen und Einnahmen über 4290 Euro.

SÜDKURIER Inspirationen
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Murg
Murg
Murg
Murg
Murg
Murg
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren