Mein

Baden-Württemberg Fluglärm: Post von Ramsauer für Maxi und die Bollerbande

Ihr Anti-Fluglärmlied "Ruhig Badnerland" wurde rund 5000 Mal geklickt. Jetzt schreibt der Verkehrsminister Ramsauer Maxi und seiner Bollerbande.

„Mayday, mayday“ – diesen musikalischen Hilferuf schickten „Maxi und die Bollerbande“ im Januar vom Hochrhein Richtung Stuttgart und Berlin, um einmal auf andere Weise auf den Fluglärm über ihren Köpfen aufmerksam zu machen und die Politiker aufzurufen, sich für eine Reduzierung des Lärms einzusetzen. Mittlerweile kam Antwort aus Kanzleramt, Verkehrs- und Staatsministerium – und zumindest das wortreiche Versprechen, die Menschen im Anflugbereich des Flughafens Zürich zu entlasten.

Christian Boller hat für den SC Freiburg schon das „Füchsle-Lied” geschrieben

„Maxi und die Bollerbande“, das sind Christian Boller (51), selbständiger Monteur und Musiker aus Leidenschaft, Sohn Maximilian (10) und Tochter Andrea (9). In seinem Projektstudio hat er mit seinen vier Kindern bereits viele Songs aufgenommen, brachte eine CD mit Kinderliedern heraus, schrieb für den SC-Freiburg das „Füchsle-Lied“, machte mit beim närrischen Ohrwurm des SWR, hat ein Schülermusical vertont und arbeitet bereits am nächsten Projekt.

Im Dezember kam ihm die Idee für das Lied „Ruhig Badnerland“. Warum nicht einmal anders auf das Fluglärmproblem aufmerksam machen. Und: Christian Boller wollte zum Mitmachen bei der von der Konstanzer Bürgerinitiative initiierten Online-Unterschriftenaktion gegen den mit der Schweiz ausgehandelten Staatsvertrag bewegen. Zum Song kam ein Video, das Ganze auf die Internet-Plattform „youtube“ und seitdem wurde „Ruhig Badnerland“ rund 5000 Mal aufgerufen.

Das Lied ging bis zum Kanzleramt in Berlin und fand Gehör

Auch in Berlin blieb der Song nicht ungehört. Aus dem Kanzleramt heißt es in einem Antwortschreiben, das Ziel des Staatsvertrages sei es, „eine Reduzierung des Fluglärms über deutschem Gebiet rechtsverbindlich, zuverlässig und dauerhaft zu regeln.“ und „die noch offenen Fragen mit der Regierung der Schweiz zu klären und eine für beide Seiten bestmögliche Lösung für das An- und Abflugregime“ zu finden.

Der Referent von Verkehrsminister Ramsauer versichert, dass der Minister auch für Kinder und Jugendliche ein offenes Ohr habe und er und seine Mitarbeiter sich „für ein faires Abkommen mit der Schweiz einsetzen, um die Menschen im Anflugbereich des Flughafens Zürich vom Lärm zu entlasten.“ Vielleicht hat auch Ministerpräsident Kretschmann inzwischen Zeit gefunden, die CD zu hören, für die Zusendung hat sich seine Referentin jedenfalls höflich bedankt. Eine Antwort vom Bundespräsidenten steht noch aus.
 



„Wenn sie sich an das Halten was sie schreiben, dann klingt das doch gut.“, findet Christian Boller. Sohn Maxi ist allerdings etwas enttäuscht: „Direkt von denen haben wir ja gar nichts bekommen, nur von den Sekretären.“

Stuttgart und Berlin zeigen wenig Bereitschaft sich für Südbaden einzusetzen

Klarheit in der Fluglärmfrage gibt es für die Menschen in Südbaden dennoch nicht. Auch nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs, das die nächtlichen Flugbeschränkungen über Süddeutschland bestätigt und die Lärmbelastung eindeutig definiert, zeigen Stuttgart und Berlin wenig Bereitschaft, zugunsten Südbadens aktiv zu werden.

Für den 16. April lädt das Ministerium Ramsauer nun Landräte, Bürgermeister und Bürgerinitiativen zum Gespräch. Welchem Zweck es dienen soll, ist freilich nicht bekannt. BI-Vertreter wollen nicht ausschließen, dass es nur eine „Alibiveranstaltung“ ist. Zumal schon sechs Tage später das Verkehrsministerium nach Basel eilen will, um mit den Eidgenossen erneut über den in Deutschland nicht zustimmungsfähigen Staatsvertrag zu reden. Bern und Zürich haben aber schon mal klar gemacht: Nachverhandlungen oder gar neue Verhandlungen kommen für sie nicht infrage.

Stimmungsvolle Adventsdeko, Geschenkideen für Weihnachten und vieles mehr bei SÜDKURIER Inspirationen. Jetzt Newsletter abonnieren und 10 € Gutschein sichern!
Mehr zum Thema
Fluglärm am Hochrhein: Der Fluglärm-Streit mit der Schweiz um den Flughafen Kloten beschäftigt den Hochrhein seit langer Zeit und wird wohl weiterhin ein großes Thema bleiben. Lesen Sie alle Hintergründe hier im Dossier.
Auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken ?
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Kreis Waldshut
Waldshut-Tiengen / Bargen
Kreis Waldshut
Kreis Waldshut
Kreis Waldshut
Kreis Waldshut
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren