Mein

Kreis Lörrach Zigarette löst Großeinsatz der Feuerwehr aus

Einen größeren Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst gab es am Donnerstagabend in Eimeldingen. Die Rauchwolke war sogar in der Schweiz zu sehen.

Kurz nach 18 Uhr wurde über Notruf mitgeteilt, dass im Rebacker eine Wohnung brennt. In der Folge gingen zahlreiche weitere Notrufe ein, sogar aus der Schweiz, da weithin eine große Rauchwolke zu sehen war.

Die Feuerwehren aus Eimeldingen und Fischingen rückten mit 42 Mann und drei Fahrzeugen aus und bekamen Unterstützung vom Drehleiterfahrzeug der Weiler Feuerwehr. Das DRK stellte zwei Rettungsfahrzeuge samt Besatzungen.

Vor Ort wurde festgestellt, dass es sich nicht um einen Wohnungsbrand handelte. Vielmehr brannte ein selbstgebautes Sprungkissen eines BMX-Fahrradparcours. Das Sprungkissen bestand aus Paletten, die mit Schaumstoffpellets aufgefüllt waren. Die Feuerwehr löschte den immer wieder aufflammenden Brand mit Schaum. Die Aktion wurde von zahlreichen Schaulustigen verfolgt. Die starke Rauchentwicklung zog über die B3 und die A98 hinweg, weshalb der Verkehrswarnfunk informiert wurde.

Nach einem Hinweis konnte die Polizei die Ursache des Brandes und die hierfür Verantwortlichen ermitteln. Zwei Mädchen hatten sich auf dem Sprungkissen aufgehalten und geraucht. Beim Aufstehen fiel einem der Mädchen die Zigarette herunter und setzte die Eigenkonstruktion in Brand.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Schliengen
Kreis Lörrach
Binzen
Hochrhein
Basel
Basel
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren