Mein

Klettgau Rechberg zeigt sich beim "Dorfkind-Duell" in Feierlaune

Beim "Dorfkind-Duell" in Rechberg konnten die "Landeier" des MV Stetten-Bergöschingen den Titel "Dorfkind des Jahres 2017" für sich beanspruchen.

Ausnahmezustand herrschte am vergangenen Wochenende in Rechberg. Ein ganzes Dorf war in Feierlaune, denn wenn die Dorfmusik zum Sommerfest lädt, kommen nicht nur nahezu alle Rechberger, sondern auch zahlreiche Gäste aus den ganzen umliegenden Dörfern. Für das diesjährige Sommerfest haben sich die Jungmusiker etwas besonderes einfallen lassen, das sogenannte "Dorfkind-Duell", bei dem die Gewinnermannschaft den ehrenvollen Titel "Dorfkind des Jahres 2017" verliehen bekam. Moderiert wurde der Wettbewerb von Vera Huber, die hin und wieder das außer Rand und Band geratene Teilnehmerfeld wieder in geordnete Bahnen lenken musste.

Die Teams mit je fünf bis sieben Personen und den eigentümlichen Namen wie beispielsweise "Landeier" oder "TV wacker durchsaufen" bis hin zu "Horremer Kaffhinners" kamen ganz schön ins Schwitzen und das unter lautem Gejohle und schallenden Gelächter des Publikums. Eine Aufgabe war beispielsweise, möglichst schnell Sahne mit dem Schneebesen steif schlagen, um dann den Steifheitsgrad über dem Kopf eines Teamkollegen zu testen. Manch einer musste sich voller Schmach vor der versammelten und extrem schadenfrohen Festgesellschaft das Sahnehäubchen vom Kopf waschen. Ein weiterer Höhepunkt war, mit verbundenen Augen durch Abtasten der Füße und Waden den Mannschaftskollegen zu erraten. Dabei fiel mal kurzerhand der Strom aus, Gott sei Dank war der Dorfelektriker sofort zur Stelle, denn wer weiß schon auf was für Ideen das entfesselte Publikum in der Dunkelheit gekommen wäre. Zu vorgerückter Stunde waren die Gewinner, die "Landeier" des MV Stetten-Bergöschingen, ermittelt.

Für die vielen Helfer war es eine lange Nacht und Dorfmusikvorsitzende Jeannette Indlekofer war begeistert: "Alles ist super gelaufen, wir waren ausverkauft, die Vorräte für zwei Tage waren schon Samstagnacht aufgebraucht." Etwas gemächlicher und ruhiger ging es dann am Sonntag zu. Die Vorräte waren wieder aufgefüllt, zum Frühschoppenkonzert des Musikvereines Riedern-Bühl gingen unzählige Mittagessen und kühle Getränke über den Tisch. Für viel Musik sorgten das Jugendorchester Klettgau, der Geißlinger Musikverein und der MV Erzingen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Klettgau
Klettgau
Grießen
Klettgau
Klettgau
Klettgau
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren