Mein
 

Klettgau Bewegung im Ausdruck

Eröffnungsausstellung der Klettgau-Galerie präsentiert drei Künstler. Bilder, Skulpturen und Druckgrafiken

Blick in die Ausstellungshalle.
Blick in die Ausstellungshalle. | Bild: Tillessen

In die neu eröffnete Klettgau-Galerie in Grießen ist Leben eingekehrt: Drei Künstler bespielen in der Eröffnungsausstellung „In:Motion“ die große helle Halle, die nur durch wenige Pylone unterbrochen ist. An den Wänden hängen gegenständliche Bilder von Axel Gercke und mehrfarbige Linoldrucke der geheimnisvoll unbekannten Künstlerin Imm. Dazwischen – sparsam verteilt – schöne Holzskulpturen von Peter Heesch. Alle drei haben eins gemeinsam: Sie bringen in Malerei, Skulptur und Druckgrafik Bewegung zum Ausdruck – jeder auf seine ganz eigene Art.

Am leichtesten ist die Bewegung bei Axel Gercke (33) spürbar, der heute in Nürnberg lebt: Er ist selbst Rennradfahrer und zeigt im Klettgau ausschließlich Rennradfahrer in den Dolomiten: Man sieht schroffe Gebirgslandschaften mit weiten Ausblicken und dazwischen schlängeln sich gewundene Straßen, über die sich – meist vom Betrachter abgewendet – ein oder mehrere Radfahrer im „Maillot jaune“ – so heißt die Serie – kämpfen. Sie wirken klein und verloren in dieser weiten Bergwelt. Solche Bilder malt Gercke meist en pleine air, mit unmittelbarem, flüchtigem Strich. Er war während der Ausbildung Meisterschüler bei Johannes Grützke und Peter Angermann in Nürnberg und ist diesjähriger Gewinner des Wettbewerbs„Sport und Kunst“.

Auch Imm, eine Künstlerin aus dem Bodenseeraum, die nicht genannt werden möchte, hält Bewegung fest: Bei ihr sind es immer Tiere im Sprung – Bulldogge, Wolf, Löwe oder Pinguin – die sie in der aufwändigen und altmeisterlichen Technik des Linoldrucks festhält. Am spannendsten das grazile Bild einer Antilope, die in gefährlicher Schräglage mit hochgerissenen Vorderpfoten den Betrachter anzuspringen scheint. Gleichzeitig gibt sie ihren Tieren einen oft vermenschlichten, kindlichen Ausdruck.

Wunderbar harmonisch sind dazwischen die Holzskulpturen von Peter Heesch (43) aus München eingefügt. In der Klettgau-Galerie zeigt er Arbeiten aus unterschiedlichsten Hölzern und lässt in seinen abstrahierten Formen viel Platz für oft auffällige Maserung. Und das Erstaunliche ist, dass auch seine Figuren oft beweglich sind: Die zweiteiligen Arbeiten „Tanz“ oder „Paar“ scheinen im Schwung eingefroren, sein „Sonnenwagen“ wartet nur auf den Anstoß und kleinere Arbeiten wie die abstrahierten Vögel lassen sich auf Stahlsockeln drehen. Die wohl spannendste Arbeit nennt er „Der Moment“: zwei Holzteile scheinen wie Pfeile vor einem Bilderrahmen vorbeizusausen und erhalten noch mehr Dramatik durch ihre rußgeschwärzte Rückseite. „In:Motion“ macht neugierig auf weitere Ausstellungen!

Der Linoldruck „Wolf“ von der Künstlerin Imm ist auch zu sehen.
Der Linoldruck „Wolf“ von der Künstlerin Imm ist auch zu sehen. |

Exklusive Lieblinge aus unserer limitierten SEEStück-Kollektion für echte See-Liebhaber jetzt auf SÜDKURIER Inspirationen entdecken!
Hallo Frühling – Neue Produkte bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Klettgau
Erzingen
Klettgau
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren