Mein

Häusern 100 Bilder des Lebens für guten Zweck

Ausstellung des Fördervereins der Feuerwehr im Kur- und Sporthaus. Erster Preis geht an die 15-jährige Yekatherina Martinez Panina

Zur mittlerweile fünften Gemäldeausstellung hatte der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Häusern am Samstag und Sonntag in das Kur- und Sporthaus eingeladen. 20 Künstler zumeist aus der Region hatten sich mit knapp 100 Bildern beteiligt – das Thema lautete: „Bilder des Lebens“. Der erste Preis ging an die erst 15-jährige Yekaterina Martinez Panina aus St. Blasien für ihr Bild „Weisheit“. „Sie mit ihren Bildern sind die Hauptpersonen an diesem Wochenende in Häusern“, begrüßte der Vorsitzende des Fördervereins, Johannes-Bernhard Mayer, die Aussteller. Man wolle, fuhr Mayer fort, den Künstlern die Gelegenheit geben, sich zu präsentieren.

20 Künstler, vorwiegend aus der Region, aber auch aus Mannheim und der Schweiz, hatten die Gelegenheit wahrgenommen, ihre Bilder einem größeren Publikum vorzustellen. Knapp hundert Bilder, weniger als im Vorjahr, waren zu sehen. Das Thema der Ausstellung hatte den Künstlern unzählige Möglichkeiten geboten, ihre Ideen umzusetzen. Etliche Künstler hatten Menschen auf die Leinwand gebannt, darunter waren zahlreiche Porträts, aber auch einige Akte. Rund ein Viertel der Bilder beschäftigte sich mit dem Thema Mensch. Zahlreich waren auch die Landschafts- und Naturbilder, Ansichten vom Ätna, ein Sonnenuntergang im Schwarzwald sowie die verschiedensten Bäume und Blumen waren zu sehen.

Auch einige abstrakte Bilder gab es. Angesichts der Vielfalt und Qualität der Bilder war die Vergabe der von Sponsoren aus der Region gestifteten Preise keine leichte Aufgabe für die Jury, der wie im Vorjahr Vera Rühle (pensionierte Kunstlehrerin und selbst künstlerisch tätig), Gottfried Staron (Freizeitmaler aus Menzenschwand) und der stellvertretende Kommandant der Häuserner Feuerwehr, Claus Zumkeller, angehörten. Sie hätten gerne mehr Preise vergeben, die Entscheidung über die Preisvergabe sei aber eindeutig gewesen, so Mayer. Den ersten Preis erkannten die Juroren Yekaterina Martinez Panina für ihr Bild „Weisheit“ zu. Die Bleistiftzeichnung zeigt das ausdrucksvolle, bärtige Gesicht eines alten Mannes, der sein Kinn in die Hand stützt. Die weiteren Preise erhielten Gisela Modersohn-Meyer („Seifenblasen“) und Rainer Probst („Jauche 2010“). Der Preis des Publikumslieblings ging an Cornelia Liebwein für „Das Leben der Buchstaben“. Dass sich die Gemäldeausstellung des Fördervereins inzwischen einen Namen gemacht hat, zeigte der rege Besuch insbesondere am Sonntag. „Grandios“, erklärte Mayer insoweit erfreut. Sieben der Bilder fanden im Verlauf der Ausstellung neue Besitzer.

Eine Auktion von gespendeten Bildern fand in diesem Jahr erstmals nicht mehr statt. Der Erlös der Ausstellung – die Startgelder und 20 Prozent des Erlöses der verkauften Bilder – kommt dem Förderverein und damit der Feuerwehr Häusern zugute. Denn der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Ausrüstungsgegenstände für die Feuerwehr anzuschaffen. Rund 16 000 Euro kamen in den vergangenen elf Jahren zusammen. Die mit Mitteln des Fördervereins finanzierten Ausrüstungsgegenstände waren im Foyer zu sehen. „Einen großen Teil dieser Gegenstände konnten wir nur mit ihrer Hilfe anschaffen“, dankte Mayer den Künstlern.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Häusern
Häusern
Häusern
Häusern
Häusern
Häusern
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren