Mein

Grenzach-Wyhlen Familientreff Wyhlen: Informationen über den Beruf Tagesmutter

Gemeinsames Frühstück im FamilienzentrumInformationen über den Beruf der Tagesmutter

Zum landesweiten Aktionstag „Schau mal rein in die Kindertagespflege“, öffnete auch der Fachbereich Kindertagespflege im Familientreff in Wyhlen seine Türen und lud zum gemeinsamen Frühstück ein. Sozialpädagogin Melanie Lehnertz informierte sowohl Eltern, die eine Betreuung für ihre Kinder suchen, als auch Personen, die sich als Tagesmutter qualifizieren möchten.

Es sei ein weit verbreiteter Irrglaube, dass Tagesmutter nur ein anderes Wort für Babysitting ist, betonte Melanie Lehnertz. Sie ist Teamleiterin der Kindertagespflege im Familienzentrum und zuständig für Grenzach-Wyhlen. „Die Kindertagespflege ist gesetzlich anerkannt und mit anderen Betreuungsformen gleichwertig,“ sagt sie.

„Wer Tagesmutter werden möchte, muss einen einjährigen Qualifikationskurs besuchen und bestehen und sich auch danach regelmäßig fortbilden.“ 15 Unterrichtseinheiten pro Jahr müssen Tagesmütter zur Fortbildung besuchen, außerdem alle zwei Jahre einen Kurs zur Ersten Hilfe am Kind. „Dies ist wichtig um Qualität zu gewährleisten,“ sagt Lehnertz. In der Kindertagespflege gelte ebenso ein Bildungs- und Förderauftrag wie auch in anderen Betreuungsformen, wie zum Beispiel einer Kindertagesstätte. Was diese Betreuungsform von anderen unterscheidet, ist, dass sie sehr familiennah und flexibel ist. Und obwohl die Kindertagespflege bis zu einem Alter von 14 Jahren angeboten wird, ist der Bedarf der Betreuung von Kleinkindern im Alter von ein bis drei Jahren besonders hoch. Viele suchen eine Betreuung von heute auf morgen,“ sagt Lehnertz bedauernd, aber die Wartelisten seien lang. Deshalb wünscht sich der Fachdienst Kindertagespflege des Familienzentrums dringend Nachwuchs.

Schon am 25. April startet ein neuer Qualifikationskurs in den Räumen des Familienzentrums Rheinfelden. Zuvor muss ein Eignungsgespräch absolviert werden. Der Hauptschulabschluss, sowie ausreichende Deutschkenntnisse sind Voraussetzung. Der Beruf ist besonders bei Müttern beliebt. Viele haben durch die Betreuung ihrer eigenen Kinder gemerkt, dass ihnen die Arbeit mit Kindern liegen könnte. Sie möchten sich beruflich neu orientieren, und teilweise auch die Betreuung ihrer eigenen Kinder mit dem neuen Beruf verbinden. „Der Beruf der Tagesmutter eignet sich für jedes Alter,“ erklärt Lehnertz. Sie wünscht sich am liebsten, dass die Anwärter unterschiedlich sind, denn dies garantiert ein vielfältiges Angebot. „Auch Männer wären mal schön,“ betont sie. Eltern, Kinder und Tagesmutter müssen zusammenpassen. Je breiter das Angebot gefächert ist, desto eher ist eine Harmonie zu erreichen. Und harmonisch ging es auch am Samstagmorgen zu. Bei einem Frühstück plauderten Lehnertz und Agnes Deiß, Koordinatorin des Familientreffs in Grenzach-Wyhlen, mit den Interessierten. So konnten in lockerer Atmosphäre viele Fragen geklärt werden. „Wir dachten uns, wer sich informieren möchte, darf sich hier gerne auch ein wenig aufhalten,“ erläutert Deiß die Idee zum Frühstück, die bei den Besuchern nach eigener Aussagen sehr gut ankam.


Das Büro des Fachdienstes Kindertagespflege Grenzach-Wyhlen ist donnerstags von 9 bis 11 Uhr besetzt. Kontakt: Telefonnummer 07624/912 90 33, oder per E-Mail: M.Lehnertz@familienzentrum-rheinfelden.de


Qualifikationskurs

  • Die Fortbildung zur Kindertagesmutter startet am Dienstag, 25. April. Der Kurs findet immer dienstags, von 9 bis 11.30 Uhr und einmal pro Monat samstags in den Räumen des Familienzentrums Rheinfelden, Elsa-Brändström-Straße 18, statt.
  • Kosten: insgesamt 130 Euro.

Erleben Sie den Komfort von SÜDKURIER Digital und erhalten Sie dazu das iPad Air 2 ab 19,90 € monatlich.
Frühling bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Grenzach-Wyhlen
Grenzach-Wyhlen
Grenzach-Wyhlen
Grenzach-Wyhlen
Grenzach-Wyhlen
Grenzach-Wyhlen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017