Grafenhausen Künstler Hardy Kaiser präsentiert filmreife Ausstellung im Schwarzwaldhaus der Sinne

Der Künstler und Wahlnürnberger Kaiser präsentiert im Grafenhausener Schwarzwaldhaus der Sinne Plakate von Kinoklassikern, die mit heimatlichen Elementen – wie Trachten – verfremdet wurden. Die Ausstellung ist bis zum 24. September zu sehen.

Wen das Heimweh plagt, den zieht es immer wieder zurück zu seinen Ursprüngen. Dies trifft auch auf Hardy Kaiser, Wahlnürnberger und „Urgrafhuser“ zu. Die Nabelschnur zu seiner Heimat im Hochschwarzwald hat er dennoch nie wirklich durchtrennt, denn schon seit den Anfängen des Schwarzwaldhaus der Sinne brachte er sich mit Rat und Tat in Grafenhausen ein. Homepage, Illustrationen, die Ausstellung „Zipfelsinn im Herrgottswinkel“ sowie eine kinetische Wand gehen im Erlebnismuseum auf seine kreative Ader zurück.

Nun ist er zurück, ganz entsprechend des Titels eines seiner neuen Bilder: „Ich komme wieder“. Großformatig, ganz ohne Rahmung überzeugen seine frech-schrillen Bilder, die den Schwarzwald mal ganz á la Hollywood transportieren. Unter dem Titel „Bollewood – Großes Kino Schwarzwald“ präsentiert Kaiser eine Serie von Kinoplakatklassikern, die er schwarzwaldtypisch verfremdet hat. Die Portraits von in Trachten gekleideten Filmstars, Tannenzapfen und massenweise Bollen spielen mit dem kinoreifen Auftritt, mit dem die Tourismusregion seit über 40 Jahren ihr öffentliches Bild nach außen transportiert. Hardy Kaisers Ausstellung ehrt diese erstaunliche Entwicklung seiner Heimat mit einem eigenen „goldenen Tannenzäpfleträger“, wie er seinen Oscar nennt.

Am Sonntagvormittag präsentierte er seine modernen Kreationen, die gekonnt mit Hollywood und Schwarzwaldtradition spielen, nun der Öffentlichkeit. „Es ist toll, ein solches Talent in unserer Mitte zu haben. Hardy Kaiser ist ganz eng mit unserem Haus verbunden“, betonte Bürgermeister Christian Behringer im Rahmen der Vernissage. Kaiser selbst hielt sich kurz, um sogleich mit den zahlreichenden interessierten Besuchern durch die Ausstellung zu schlendern und den einen oder anderen Hinweis zu geben. Denn: „Ein bisschen grübeln muss man schon.“ Schließlich helfen nur Bildanordnung und Zitat beim Erkennen des Filmklassikers. Umso spannender und anregender gestaltet sich die Betrachtung der Bilder, die auch in Klein- und Postkartenformat erhältlich sind.

Ausstellung: Die Ausstellung ist noch bis zum 24. September im Schwarzwaldhaus der Sinne in Grafenhausen im Rahmen der regulären Öffnungszeiten des Museums zu sehen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Grafenhausen
Grafenhausen/Ühlingen-Birkendorf
Grafenhausen
Grafenhausen
Grafenhausen
Grafenhausen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren