Wehr Jugendmusikschule Bad Säckingen stellt Nachwuchs vor

Jungmusiker geben Konzert mit schöpferischer Abwechslung. 80 Besucher begleiten die Veranstaltung

Das Konzert der Jugendmusikschule bot am Samstagnachmittag im Lichthof des Scheffel-Gymnasiums viel schöpferische Abwechslung. Klavier, Geige, Cello, Cajon, Gesang und eine exquisite Horndarbietung wurde von den Nachwuchsmusikern aus der Region geboten. Knapp 80 Zuschauer kamen, durchaus nicht nur Eltern und Großeltern.

"Ein Programm mit weitreichender Abwechslung" haben die jeweiligen Ausbilder organisiert, stellte Schulleiter Manuel Wagner fest. Ohne das Können und den Fleiß der jungen Musiker geht natürlich nichts. Bastian Berlinghof hat neben seiner jüngst erworbenen Mittleren Reife, gleichzeitig die Aufnahmeprüfung für das Jugendorchester in Zürich gemeistert. Die Orchesterqualität und Solokompetenz am Horn ist bei seinem Vorspiel hervorgestochen. Das ganze Können von Berlinghof kam zur Geltung. Auch Benedikt Brand am Cello meisterte ein schwieriges und langes Stück souverän. Der erste Satz des Cellokonzertes C-Dur von Joseph Haydn war in Abwechslung mit Klavierpassagen für das Publikum ein Genuss.

Klavierlehrer Christian Mirbach gestand gleich zu Anfangs, "dass ein klavierlastiges Programm zusammengestellt worden" sei. Grund dafür ist das hochkarätig besetzte kommende Klavierfestival in Wehr Ende September. Und dort werden sich zahlreiche Schüler der Jugendmusikschule ebenso präsentieren. Den Auftakt machten Noemi Huber sowie Charlotte und Rebecca Michelotti am Klavier mit sechs Händen. Julius und Marie Berchtold spielten zu vier Händen das Stück Ostino von Daniel Hellbach. Aus der Klasse von Eleonora Bub konnte mit Rainbow-Part und Tango di Mango Lea Rakonic, Lara Stanzel, Charlotte Werner und Colina Zipser achthändig überzeugen.

Schon beim Wehrer Abschlussball ist Ambra Donato am Klavier aufgefallen. Gekonnt spielte sie mit Leonie Bühler und Selina Mattes mannigfach auf. Jan Ruch spielte zusammen mit seinem Lehrer Mirbach The Sycamore von Scott Joplin, da sein Counterpart kurzfristig aufgefallen war. Die flotte Tritsch-Tratsch-Polka gab es von den künstlerisch versierten und ganz in schwarz gekleideten Julian Bahner, Felix Bauer und Manuel Schmidt. Das junge Violinduo mit Mia Kreuser und Emma Oldenburg sowie Madeleine Born Samantha Wrona im Gesang und Hartmut Wrona am Klavier machten Stimmung mit dem Cajon von Hanna Wiesler.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Neu aus diesem Ressort
Bad Säckingen
Bad Säckingen
Bad Säckingen
Bad Säckingen
Bad Säckingen
Bad Säckingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren