Mein

Rickenbach/Hütten Große Flieger bei internationalem Flugtag

Freuen sich auf ihren Flugtag: Ingo Dannenberger (Vorsitzender der LGH), Vorstandsmitglied Detlef Barth, Programmverantwortlicher und Jugendleiter Dennis Stächelin und Gesamtorganisator Yanik Richter.
Freuen sich auf ihren Flugtag: Ingo Dannenberger (Vorsitzender der LGH), Vorstandsmitglied Detlef Barth, Programmverantwortlicher und Jugendleiter Dennis Stächelin und Gesamtorganisator Yanik Richter. | Bild: lux

Rickenbach/Hütten (lux) – Abgehoben wird beim internationalen Flugtag der Luftsportgemeinschaft Hotzenwald am 12. und 13. September. Die Fliegerfreunde der fünf angeschlossenen Segelfluggruppen erwarten hierzu bis zu 10 000 Besucher. Und die können nicht nur einmalige Flugvorführungen genießen, sondern auch selbst bei den zahlreich angebotenen Rundflügen abheben: Neben den bekannten französischen Tiefdeckern, laden an diesem Wochenende eine Cessna 172 und der größte Doppeldecker der Welt, eine Antonov II, vom Flugplatz in Hütten zum Mitfliegen ein. Die Segelfluggruppen aus Lörrach/Grenzach, Bad Säckingen, Wehr, Schopfheim und Maulburg werden bei Flugvorführungen mit ihren Fliegergästen um die Wette eifern. Dabei jagt ein Höhepunkt den nächsten: Formationskunstflug der Spitzenklasse zeigt eine Kunstflugstaffel aus Frankreich. Das Fürstenberg Fallschirm Team wird mit Formationssprüngen begeistern und beim „Luftzirkus“ drängen sich drei Piper PA18 auf engstem Raum. Wem dann noch nicht schwindelig vom Zuschauen ist, der kann sich am Hubschrauberballet mit zwei Robinson R22 erfreuen. Das einzige noch zugelassene Agrarflugzeug der Serie PZL-106, wird mit einer Löschvorführung zusammen mit der Feuerwehr für Abkühlung sorgen. Ein Sowjetisches Jagdflugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg wird neben weiteren Raritäten am Himmel über Hütten zu bewundern sein. Leise Segler, wie die bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin erstmals vorgestellte DFS Habicht und ein moderner Hochleistungssegler werden am Wochenende durch die Luft gleiten. Auch die Freunde der ganz kleinen Flieger sollen voll auf ihre Kosten kommen.

Die Modellfluggruppe Wehr hat da einiges zu bieten und das Swiss Pulso Jet Team erreicht mit seinen High-Speed Modellflugzeugen bis zu 391 Stundenkilometer. Da heißt es aufgepasst für die Landespolizei Baden-Württemberg und die Bundespolizei, die je nach Einsatzlage mit ihren Hubschraubern den Flugtag unterstützen werden. Dabei hat der Flugplatz der Luftsportgemeinschaft Hotzenwald noch eine weitere Besonderheit zu bieten: Neben der großen Winde mit rund 360 PS für die nötige Startgeschwindigkeit der Segelflugzeuge, gibt es eine Hängegleiter- und Gleitschirmschleppwinde: Der umgebaute Motor eines VW Käfer wird mit seinen 44 PS bei der Gleitschirmschleppvorführung für die nötige Zugkraft sorgen. Organisationsleiter Yanik Richter hat mit präziser Vorarbeit den reibungslosen Ablauf des Internationalen Flugtags in Hütten geplant. Programmverantwortlicher Dennis Stächelin verspricht „für jeden Geschmack genau das Richtige“. Und Vorstandsmitglied Detlef Barth bringt es auf den Punkt: „Segelfliegen weitet den Horizont“ und das offensichtlich in jeder Hinsicht.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Besonderes vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Bad Säckingen
Bad Säckingen
Harpolingen
Bad Säckingen
Bad Säckingen
Bad Säckingen/Sisseln
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017