Mein
15.05.2012  |  0 Kommentare

Überlingen Spannende Begegnungen in Ufa

Überlingen -  Überlinger Jugendliche bei Unesco-Schülerprojekt inBaschkortostan

Fabian Beck, Polina Begert, Marei Blezinger, Marc Burberg, Moritz Dycke, Michael Glaser, Lisa Greinacher, Leonard Rüd und Till Schömer mit Zertifikat für die Teilnahme an der internationalen Konferenz.  Bild: Jörg-Zürn-Gewerbeschule



Eine nicht alltägliche Begegnung in der Stadt Ufa am Ural, 1500 Kilometer östlich von Moskau, haben neun Schüler der Jörg-Zürn-Gewerbeschule erlebt. Sie lernten Schüler des „Gymnasiums 39“ kennen und wohnten bei deren Familien. Sie hielten Vorträge in Englisch zur UN-Konferenz „Water for Life“. Und sie kamen, wie es in einem Pressetext der Schule heißt, „durch ein sagenhaftes Beiprogramm aus dem Staunen nicht mehr heraus“: neben Sportspielen, Tanz, Ballett, musikalischen Aufführungen, Reiten oder Paintball wurden auch Exkursionen zu einem Museum, zum Wasserlabor und Wasserwerk sowie zu einer pädagogischen Fachhochschule geboten.

„Es war eine verrückte Woche mit wenig Schlaf und wir wurden nur verwöhnt“, sagte eine Schülerin des Berufkollegs Biologie, die gleichzeitig erstaunt war über die hohe Qualität der mikrobiologischen und chemischen Labors des Wasseruntersuchungsamts in Ufa. „Es war alles perfekt organisiert, die Visa, die Flüge mit Stop in Istanbul, die Unterbringung in den Familien, das ganze Programm. Selbst das Wetter war genial, Sonne und 25 Grad“, schwärmten die Schüler zu Hause – kaum zu glauben, denn eine Woche zuvor lag bei Minusgraden noch Schnee.

Der Besuch kam zustande durch die zahlreichen Beziehungen, die zwischen Ufa und Überlingen seit dem tragischen Flugzeugabsturz vor zehn Jahren entstanden sind, gepflegt vor allem durch den Verein „Brücke nach Ufa“. Fast jedes Jahr besuchen Delegationen von Lehrern und Studenten aus Ufa auch die Gewerbeschule am Bodensee. Im Gegenzug fuhren bereits 2005 Schüler und Lehrer der Gewerbeschule nach Ufa, um dort Kriegsgräber zu pflegen. Diesmal war es ein konkretes Projekt zum Thema „Water for Life“, das zwischen dem „Gymnasium 39“ und der Jörg-Zürn-Gewerbeschule vereinbart wurde – beide Mitglieder im Netzwerk der Unesco-Projektschulen, die interkulturelle Bildung und nachhaltige Entwicklung im Schulalltag einbinden. Im Oktober 2013 ist der Gegenbesuch des „Gymnasiums 39“ geplant.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014