Mein
16.01.2013  |  0 Kommentare

Salem Prinzessin Margarita von Baden ist tot

Salem -  Nach langer schwerer Krankheit ist am Dienstagabend die Schwester von Markgraf von Baden gestorben. Das teilte das Haus Baden mit. Sie wurde 80 Jahre alt.

Prinzessin Margarita von Baden starb im Alter von 80 Jahren.  Bild: Markgräflich Badische Verwaltung

Prinzessin Margarita von Baden wurde am 14. Juli 1932 hier, in Schloss Salem, geboren. Sie starb am Dienstagabend in Farnham, England. Archiv-Bild: Stefan Hilser

Prinzessin Margarita von Baden wurde im Juli 1932 hier, in Schloss Salem, geboren. Sie starb am Dienstagabend in Farnham, England.  Bild: Haus Baden, Stefan Hilser

Prinzessin Margarita von Baden wurde am 14. Juli 1932 hier, in Schloss Salem, geboren. Sie starb am Dienstagabend in Farnham, England. Archiv-Bild: Stefan Hilser



Die Schwester des Markgrafen von Baden, Prinzessin Margarita von Baden, Cousine von Prinz Charles, ist tot. Das teilte das Haus Baden gestern in Salem mit. Prinzessin Margarita sei nach langer schwerer Krankheit am Dienstagabend im Alter von 80 Jahren gestorben. Zuletzt lebte sie in England, in Farnham, Surrey.

Prinzessin Margarita wurde im Juli 1932 auf Schloss Salem geboren und wuchs dort auf. Ihre Eltern waren Markgraf Berthold von Baden (1906-1963) und Markgräfin Theodora von Baden, Prinzessin von Griechenland und Dänemark (1906-1969). Die Prinzessin lebte seit den 1950-er Jahren in England. Sie hatte 1957 Prinz Tomislav von Jugoslawien geheiratet, mit dem sie einen Sohn und eine Tochter bekam. Die Ehe wurde später geschieden. Sie hatte zwei Enkelkinder und ein Urenkelkind. Sie habe viele Jahre im Krankenhausdienst in London gearbeitet, berichtet das Haus Baden.

Die Trauerfeier finde in London statt, die Beisetzung folge im Kreis der Familie in Schloss Salem. Wie das Adelshaus bestätigte, war Margarita von Baden die Nichte von Queen Elisabeth II und Prinz Philipp, beziehungsweise die Cousine von Prinz Charles. Wer zur Beerdigung nach Salem kommt, stehe noch nicht fest.

Das Haus Baden geht auf den 1024 verstorbenen Grafen Bezelin von Villingen zurück. Er ist der Stammvater der Zähringer-Dynastie. Seit 1112 als Markgrafen von Baden, prägte die Familie über Jahrhunderte die politische Entwicklung Badens. Die Residenz war ab 1715 Karlsruhe. 1806 wurden die Markgrafen im Zuge der Neuordnung Europas durch Napoleon Großherzöge. „Die badischen Fürsten zählten stets zu den liberalsten und fortschrittlichsten unter den deutschen Herrscherhäusern. Sie sind mit den meisten europäischen Königshäusern verwandtschaftlich verbunden“, schreibt das Haus Baden in dem Pressetext. Seit dem Ende des 1. Weltkrieges lebt die Familie in Schloss Salem. Das Haus Baden betreibt ein land- und forstwirtschaftlich geprägtes Unternehmen mit einem bedeutenden Weingut am Bodensee und in der Ortenau.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014