Mein

Salem Fans erleben den „neuen Wolfahrt“

Als Frontman der legendären, österreichischen Musikgruppe „Klostertaler“ (Vorarlberg), die 1976 ihr überaus erfolgreiches 36-jähriges Wirken mit einem Auftritt in Salem-Mimmenhausen begann, ist Markus Wolfahrt natürlich vielen Salemern ein Begriff. Vor zwei Jahren lösten sich die „Klostertaler“ auf und Wolfahrt startete eine zweite, nicht weniger erfolgreiche Karriere als Solokünstler.

Markus Wolfahrt, ehemaliger Frontman der 2010 aufgelösten Band „Klostertaler“, gab in Salem ein großartiges Konzert. Der Auftritt erfolgte zusammen mit der Tiroler Austropopband „Stix“.
Markus Wolfahrt, ehemaliger Frontman der 2010 aufgelösten Band „Klostertaler“, gab in Salem ein großartiges Konzert. Der Auftritt erfolgte zusammen mit der Tiroler Austropopband „Stix“. | Bild: Conrads

Die guten, alten Beziehungen zum Musikverein Mimmenhausen und die Freundschaft zu dessen ehemaligenm Vorsitzenden des Musikvereins, Ralf Jäger, machten einen Auftritt des Künstlers in der Festhalle „Prinz Max“ im Teilort Neufrach möglich.

Viele Fans und auch solche Menschen, die den „neuen Wolfahrt“ erleben wollten kamen und waren völlig begeistert. Der Funke sprang schon nach den ersten Takten über und die Bühne war umzingelt von tanzenden und mitsingenden Menschen. Wolfahrt präsentierte zusammen mit der Tiroler Austropop-Band „Stix“ ein in Punkto Licht- und Soundtechnik perfektes Konzert, das bei aller Perfektion dennoch eine wohltuende Lebendigkeit und Herzlichkeit ausstrahlte. Wolfahrt ging auf das Publikum ein, war für das Publikum da und umgekehrt das Publikum für den Künstler. Eine faszinierende Atmosphäre des gegenseitigen Gebens und Nehmens entstand zwischen Künstler und Publikum, denn immer wieder bezog Wolfahrt das Publikum mit ein und ließ seine Fans quasi im großen „Publikumschor“ mitsingen.

Wolfahrt präsentierte einen guten Mix aus Klostertalerliedern und Songs von seiner 2011 erschienenen CD und gab dazu mit dem Lied „Jetzt für diesen Moment“ einen kleinen Eindruck von seiner nächsten CD, die im Januar 2013 erscheinen soll. So durften die Klostertalerhits wie zum Beispiel „Ciao d'amore“, „Heyo, du musst ein Engel sein“ und „Halleluja“ natürlich ebenso wenig fehlen, wie zum Beispiel die Titel „Mein Weg mit dir“, „Es ist Sommerzeit“ und „Ich tu es für Dich“ aus dem Jahr 2011. Zuweilen, wie beispielsweise beim „Cry with the eagle“ greift Markus Wolfahrt auch gern zum Flügelhorn. Wunderschön anzuhören war der Song „Du bist mein Anker“, von Wolfahrt und „Stix“, unplugged nur mit Akustik-Gitarre ohne Mikrofone und Verstärker begleitet. Wolfahrts neue Lieder sind etwas poppiger, zuweilen aber auch lyrisch und haben oft „aus dem Leben gegriffene“ Texte mit philosophischem Ansatz. Die melodiösen Songs sprechen sowohl von der Komposition, als auch vom Text sehr an.

Begleitet wurde Wolfahrt von der Tiroler Band „Stix“, eine Gruppe um den Schlagzeuger Manuel Stix, einem langjährigen Freund Wolfahrts, der bereits noch zu den Zeiten der „Klostertaler“ Lieder schrieb. Die Musiker der Band „Stix“ sind erstklassige Profis, die ihre Instrumente bis zur Perfektion beherrschen. Neben dem musikalischen Leiter und Drummer Manuel Stix sind es Thomas Tolloy (E-Gitarre), Sebastian Hödl (Bass Gitarre), Stefan Hörtnagl (Saxofon, Keyboards und Steirische Harmonika) und Isabella Kurz (Keyboards, Akustik Gitarre, Violine und Gesang). „Simply the best“ war das einzige Stück, in dem Isabella Kurz als Solosängerin auftrat.

Gigantischem Applaus folgten drei Zugaben.

Gigantische Stimmung herrschte bei dem glanzvollen Konzert von Markus Wolfahrt und der begleitenden Tiroler Austropop-Band „Stix“ im „Prinz Max“ in Salem-Neufrach.
Gigantische Stimmung herrschte bei dem glanzvollen Konzert von Markus Wolfahrt und der begleitenden Tiroler Austropop-Band „Stix“ im „Prinz Max“ in Salem-Neufrach.

Regionale Produkte von Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein auf SÜDKURIER Inspirationen. Gleich Newsletter abonnieren und sparen!
Regionale Kalender 2017
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Salem
Salem
Salem
Salem
Salem
Salem
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren