Mein
11.11.2011  |  21 Kommentare

Salem 80-Jähriger setzt Ferrari gegen Baum

Salem -  Rund 250 000 Euro Sachschaden sind entstanden, als am Freitagnachmittag gegen 13 Uhr ein Ferrarifahrer sein neues Auto gegen einen Baum gelenkt hat. Der Fahrer blieb unverletzt.

Erst 10 000 Kilometer hatte der Ferrari auf dem Buckel, bevor er zwischen Salem-Buggensegel und Salem-Grasbeuren gegen einen Baum gelenkt wurde. Der 80-jährige Fahrer blieb unverletzt.  Bild: Bild: Keutner



80-Jähriger setzt Ferrari gegen Baum

Erst 10 000 Kilometer standen auf dem Tacho. Nach Angaben der Polizei am Unfallort war das Auto fast neu und hatte einen Neuwert von 300 000 Euro, den aktuellen Wert, beziehungsweise Schaden, beziffert die Polizei mit 250 000 Euro.

Das Auto gehörte einem 80-jährigen Geschäftsmann aus Stuttgart, der zur Beobachtung ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Der Unfall passierte auf der Strecke zwischen den beiden Salemer Teilorten Buggensegel und Grasbeuren. Der Fahrer war vermutlich aus Unachtsamkeit auf den Grünstreifen geraten und bekam das PS-starke Auto nicht mehr unter Kontrolle. (keu/shi)

Bildergalerie
Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
21 Kommentare
Künstlerpech.
Na ja, das wir dem Herrn zwar nicht ganz egal sein, aber er hat hier am See noch zwei, drei so Schmuckstückchen rumstehen.
Aber wenn der Unfallfahrer mit 80 schon fahruntauglich sein sollte, dann verstehe ich nicht, wie er einen Konzern seit über 60 Jahren mit über 500 Angestellten erfolgreich leiten kann.
Übrigens hat jeder von uns schon unter Garantie ein Produkt aus seinem Haus in der Hand gehalten, bzw benutzt.
Gute Besserung Herr M.....
@Lakerider
Sie haben Recht damit, wofür das rote Kennzeichen mit der Folgenummer "06" steht. Sagen auch selber, dass es für 3 Dinge benutzt werden kann (Probefahrt, Prüfungsfahrt und Überführungsfahrt). Warum bleiben Sie nur auf der Probefahrt hängen?
Dies kann gut und gerne eine Überführungsfahrt eines wohlhabenden Stuttgarters gewesen sein, der seinen Ferrari nun an seiner Residenz am Bodensee haben wollte.
Ihre Argumente waren gut, aber Sie sollten auch alle Argumente auskommentieren...
Zum Thema:
ich bin ganz klar auch für einen test der Tauglichkeit, aber wie Friha beschrieben hat, nihct erst ab 65 sondern schon früher.
Warum muss man dies bei LKW-Führerscheinen schon ab Anfang machen und bei PKW-Führerscheinen nie?
Ohne Worte
http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/hilzingen/Auto-ueberschlaegt-sich;art372443,5222308
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014