Mein
 

Salem 190 Jahre Musikverein Mimmenhausen: Dazu ein gelungenes Fest

Mit einem bunten Veranstaltungsreigen feierte der Musikverein Mimmenhausen am Wochenende sein 190-jähriges Bestehen, und viele Freunde und Gönner des Traditionsvereins feierten mit. Sei es bei der Dirndl- und Lederhosenparty am Samstagabend, beim Weißwurstfrühschoppen mit der Harmoniemusik Wald am Arlberg gestern Vormittag oder beim Unterhaltungskonzert mit der Musikkapelle Denkingen gestern Nachmittag.Zum Auftakt der 190-Jahr-Feier ließ der Musikverein Mimmenhausen im Dorfgemeinschaftshaus eine zünftige Dirndl- und Lederhosenparty steigen.

Sie stoßen auf die 190-jährige Geschichte des Musikvereins Mimmenhausen an: Bürgermeister Manfred Härle, Nicki Kullmann von den „Hunis“, Vorsitzender Jochen Fuchs und Uli Stegmann von der Brauerei Meckatz (von links) beim Fassanstich zur Dirndl- und Lederhosenparty.
Sie stoßen auf die 190-jährige Geschichte des Musikvereins Mimmenhausen an: Bürgermeister Manfred Härle, Nicki Kullmann von den „Hunis“, Vorsitzender Jochen Fuchs und Uli Stegmann von der Brauerei Meckatz (von links) beim Fassanstich zur Dirndl- und Lederhosenparty. | Bild: AS

Kaum eine und kaum einer, der sich nicht in die angesagte Aufmachung geworfen hätte! Die Männer in knielangen Krachledernen, Strümpfen mit Zopfmuster, Leinenhemden und Haferlschuhen, die machten was Stämmiges her. Und die Frauen in farbenfrohen Dirndlkleidern und Herzerl-Handtaschen, die geizten mit verführerischen Reizen überhaupt nicht. Davon konnte sich Bürgermeister Manfred Härle beim Fassanstich aus der erhöhten Perspektive von der Bühne ein besonders gutes Bild machen. Jedenfalls schwärmte er, ehe er dem Musikverein Mimmenhausen als einem der ältesten im Bodenseekreis gratulierte: „Das ist ein umwerfendes Bild von hier oben.“ Dieser Anblick muss so geblendet haben, dass er mehr als ein Dutzend Hammerschläge brauchte, bis der Hahn im Fass war und er in Oktoberfestmanier verkünden konnte: „O'zapft is!“

Jochen Fuchs, der Vorsitzende des Musikvereins Mimmenhausen, hieß allen voran die Freunde vom Arlberg willkommen. Sie sind seit 55 Jahren geschätzte Gäste in Mimmenhausen. Auch jetzt wieder. Die Waldemer und die Mimmenhausener – sie feierten wie ein Herz und eine Seele. Die Hunis, das unschlagbare Duo in Sachen Stimmungsmache, schweißte sie noch enger zusammen. „So muss es sein“, freute sich Jochen Fuchsim Saal des Dorfgemeinschaftshauses.

„Das könnte die längste Nacht der Welt werden“, unkte Jochen Fuchs in Anspielung auf den Hit der einstigen „Klostertaler“, deren Frontmann, Markus Wolfahrt, als Zwölfjähriger bei einem Gastspiel der Musikkapelle Wald in Mimmenhausen mit „Oh, mein Papa“ sein erstes Trompetensolo gegeben hat.

Entdecken Sie die Heimat rund um Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein mit SÜDKURIER Inspirationen!
Hallo Frühling – Neue Produkte bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Salem-Rickenbach
Uhldingen-Mühlhofen
Salem
Salem
Salem
Salem
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren