Mein

Ravensburg Ikea eröffnet Bestell- und Abholstation in Ravensburg

Ikea eröffnet am Donnerstag in Ravensburg seine erste kombinierte Bestell- und Abholstation. Das neue Konzept ohne direkten Verkauf soll zunächst den stark frequentierten Standort in Ulm entlasten. Doch auch die Aussicht auf ein vollwertiges Einrichtungshaus in Ravensburg ist nach wie vor gegeben.

Die Landkarte von Ikea hat jetzt auch einen Punkt in Oberschwaben. In Ravensburg, in direkter Nachbarschaft der Agentur für Arbeit sowie Oberschwaben- und Eissporthalle, eröffnet am Donnerstag die erste Bestell- und Abholstadion des schwedischen Möbel- und Einrichtungsriesen. In den vergangenen Wochen und Monaten hatte es vielfach Spekulation gegeben, was der neue Ikea-Standort konkret anbieten wird. Prägend ist zunächst einmal die Botschaft, dass es keinen direkten Verkauf, keine Kassen und auch keinen Gastronomiebereich gibt. Vielmehr steht die Bestell- und Abholstation für Beratung, Planung und letztlich auch Abholung oder Lieferung von Möbeln aus dem Ikea-Sortiment.

Auf rund 500 Quadratmetern gibt es neben dem Servicebereich für die Beratung auch eine Ausstellungsfläche für prägende Produktserien. „Schwerpunkte sind hier natürlich die Bereiche, die beim Kunden das Bedürfnis nach Beratung und auch Planung hervorrufen“, erklärte Edward Mohr, Chef des Ikea-Einrichtungshauses in Ulm. Daher finden sich in der Ausstellung auch überwiegend Schlaf- und Wohnzimmerer und Küchen. Doch auch andere Möbel- oder Einrichtungs-Accessoires aus dem Online-Sortiment können via Internetshop bestellt und dann in Ravensburg abgeholt werden. Hat der Kunde also konkrete Vorstellungen, erspart er sich den Weg zum nächsten Einrichtungshaus. „Versprechen wollen wir zunächst eine Lieferzeit von 48 Stunden, auch wenn ein Großteil der bestellen Ware wohl schon am nächsten Tag aus Ulm geliefert eintreffen wird“, sagt Edward Mohr. Ganz kostenlos ist die Variante „Möbel abholen“ aber nicht: Der Serviceaufschlag für die Abholmöglichkeit in Ravensburg richtet sich nach dem Bestellwert und startet bei 6,90 Euro. Der Serviceaufschlag entspricht aber nicht den regulären Versandkosten und ist nach Warenwert gestaffelt – bis Warenwert von 50 Euro kostet die Abholung 6,90 Euro, bis 400 Euro 20 Euro und über 400 Euro Warenwert 30 Euro.

Für Ikea ist das neue Konzept in Ravensburg eine Premiere. Zwar gibt es in Leipzig bereits eine Abholstadion, doch ein kombiniertes Angebot von Beratungs- und Planungshilfe bis hin zur Abholung der bestellten Ware ist neu. Daher ist das Unternehmensmanagement auch gespannt auf die Resonanz. Gemeinsam mit der Stadtverwaltung Ravensburg ist Ikea beispielsweise beim Parkplatzangebot schon mal vorbereitet. „Wir haben jetzt 60 Parkplätze, wenn das nicht reicht, haben wir schon mal abgeklärt, dass ein eingeschossiges Parkhaus realisierbar wäre“, sagte Oberbürgermeister Daniel Rapp. Dass Ikea ein derartiges Konzept in Ravensburger eröffnet, ist auch das Ergebnis längerer Kontakte. „Wir sind seit rund vier Jahren in engen Gesprächen“, ergänzte das Stadtoberhaupt.

Klare Vorstellungen haben die Verantwortlichen bei Ikea Ulm, dass auch bei höherer Kundenfrequenz das Konzept des Standorts in Ravensburg bleiben und sich nicht zum Mini-Einrichtungshaus wandeln soll. Dass es in der direkten Region Bodensee-Oberschwaben aber in naher Zukunft ein vollwertiges Einrichtungshaus geben könnte, scheint aber nicht ausgeschlossen. Noch fehlt es Ravensburg am passenden Standort, aber das Interesse von Ikea scheint ungebrochen. „Gegen ein vollständiges Einrichtungshaus in Ravensburg hätten wir natürlich nichts“, sagte Klaus Cholewa, Manager des Kundenservice von Ikea Deutschland.

 

Ikea-Abholmarkt: Das neue Konzept des Möbelriesen

 

Neues Konzept: Am kommenden Donnerstag eröffnet das schwedische Möbel- und Einrichtungsunternehmen Ikea in Ravensburg den ersten Bestell- und Abholmarkt in Deutschland. Neben der Möglichkeit, sämtliche Möbel und Accessoires aus dem Sortiment über das Internet zu bestellen und vor Ort abzuholen, stehen Beratung und Planungsdienstleistungen ebenfalls im Fokus. Die gängigen Produktserien für Küchen sowie Wohn- und Schlafzimmer stehen auch direkt vor Ort im Ausstellungsbereich des 500 Quadratmeter großen Standortes in der Eywiesenstraße 5 zur Ansicht. Im Küchenbereich soll es vor Ort auch Koch-Events geben. Da Ikea laut eigenen Angaben beim Online-Geschäft einen deutlichen Zuwachs verzeichnet, rechnet man mit einer Etablierung dieser Zwischenlösung. Hintergrund für die Hybridlösung ist auch die hohe Auslastung des Einrichtungshauses in Ulm. Abhilfe wird hier sicherlich der Standort Memmingen schaffen, der 2019 eröffnen wird. Dennoch will der schwedische Möbelriese seine Präsenz in der Region Bodensee-Oberschwaben weiter ausbauen und strebt auch in dieser Region ein vollwertiges Einrichtungshaus an. Ein wichtiger Standortfaktor wird wie auch in Memmingen die Verkehrsanbindung und die Attraktivität der zur Verfügung stehenden Gewerbefläche sein.

 

Pläne in Singen: Lange war Singen als Standort für den Bestell- und Abholmarkt im Gespräch. Ikea war bereits seit Jahren auf der Suche nach einem Standort am Bodensee war. Vor einem halben Jahr mehrten sich Informationen, Singen könnte Standort für das neue Konzept eines Abholzentrums werden. Auch am Hohentwiel wurde spekuliert: Kommt nach einem Abholzentrum womöglich bald ein ganzes Einrichtungshaus? Im Herbst kam dann die Ernüchterung: Ikea gab bekannt, dass der Abholmarkt in Ravensburg eröffnet wird. (jub)

Regionale Produkte von Bodensee, Schwarzwald und Hochrhein auf SÜDKURIER Inspirationen. Gleich Newsletter abonnieren und sparen!
Regionale Kalender 2017
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Ravensburg
Ravensburg -
Ravensburg
Ravensburg
Ravensburg
Ravensburg
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren