Mein

Owingen Trotz Aus bei "The Voice Kids": Sarah Rietmann aus Owingen will weiter singen

Die 13-jährige Sarah Rietmann ist bei "The Voice Kids" vor dem Finale ausgeschieden, reist am Sonntag aber trotzdem zur Live-Show nach Berlin. Jetzt spircht sie über eine große Klassenfahrt und ihre Zukunftspläne.

Am Sonntagabend stand sie für Fernsehzuschauer noch in Strümpfen auf großer Bühne, inzwischen besucht sie schon wieder ganz normal die Schule: Sarah Rietmann aus Owingen-Billafingen hat bei "The Voice Kids" teilgenommen und ist vor dem Finale, das am Sonntag live übertragen wird, ausgeschieden. Traurig ist sie dennoch nicht: "Es hat mega Spaß gemacht, mit den anderen zu singen."

Sich im Fernsehen zu sehen, sei sehr komisch gewesen, berichtet Sarah Rietmann. Ihr Glaube an Gott habe ihr Mut gegeben, doch natürlich sei sie aufgeregt gewesen. Insgesamt war die 13-Jährige zwei Mal für jeweils zehn Tage in Berlin. Und am Sonntag sitzt sie schon wieder im Studio, allerdings als Gast im Finale: Statt Bedauern ist dann aber Daumendrücken angesagt, sie gönne auch jemand anderem den Sieg. "Die Konkurrenz war gar nicht da", sagt sie, das sei den Coaches Nena und ihrer Tochter Larissa auch wichtig gewesen. Wie sie auch bei der aktuellen Sendung sagten: Es war wie eine große Klassenfahrt.

Zurück in der eigentlichen Schule merke sie aber keinen Unterschied zu bisher, sagt Sarah: "Ich will das selbst auch nicht" und die anderen hätten schon zuvor gewusst, dass sie singt. Am liebsten hört und singt sie Pop-Musik, besonders die Disney-Channel-Serie "Violetta" habe es ihr angetan.

"Ich singe auf jeden Fall weiter", sagt Sarah über ihre Zukunft. Ihre Mutter bezeichnet die Fernseh-Erfahrung als Startschuss für die Musik – zuvor habe man zwar wahrgenommen, dass Sarah viel singt, doch jetzt besucht sie etwa Gesangsunterricht. "Sie singt heute schon ganz anders als noch vor einem Jahr", die Übung für "The Voice Kids" zeige sich deutlich. Und es gebe bereits erste Anfragen, ob Sarah beispielsweise in einem Restaurant singen möchte. "Mal sehen, wie sich das entwickelt."

Die Sendung sei eine tolle Erfahrung gewesen. "Die sind alle unglaublich wertschätzend", sagt Alexandra Rietmann. Das gesamte Larena-Team stehe weiter in Kontakt und im Sommer werden sie ein Nena-Konzert in Biberach besuchen. Dass Sarah in Socken auftrat, lag übrigens an Mitbewerberin Camilla – da die zuhause immer in Socken übe, fühle sie sich so wohler.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Owingen
Owingen
Owingen
Owingen
Owingen
Owingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren