Mein
Fasnacht

Meersburg Zehntklässler engagieren sich im Dr.-Zimmermann-Stift

Jugendliche verbringen halbes Jahr lang jede Woche Zeit mit Senioren

Mit einer Rose verabschiedeten sich 34 Schüler der zehnten Klasse des Droste-Hülshoff-Gymnasiums wehmütig von „ihren“ Senioren und Seniorinnen im Speisesaal des Dr.-Zimmermann-Stiftes. Ein halbes Jahr lang gingen die Jugendlichen Woche für Woche in die Kurallee, um mit den Bewohnern ein paar schöne Stunden zu verbringen. Es wurde vorgelesen, man spielte „Mensch ärgere dich nicht“ oder fuhr bei schönem Wetter den Rollstuhl in den Park, um die Sonne zu genießen. Alle Schüler wurden vorher instruiert, wie man mit einem Rollstuhl umgeht. Sie erwarben sozusagen einen „Rollstuhlführerschein“.

Das Zuhören und das Gespräch waren während dieser Zeit wichtig. Die Senioren bekamen Einsicht in die Welt der jungen Generation, während die jungen Betreuer von der Weisheit und den Erfahrungen der Alten profitieren konnten. Es entstanden Freundschaften und sehnsüchtig erwarteten die Senioren schon Julian, Marcel, Anna oder Sabrina zum Besuchstag. Insgesamt 836 Stunden verbrachten die Schüler bei den Senioren.

In der vergangenen Woche kam der Tag des Abschieds. Stiftsdirektor und Bürgermeister Martin Brütsch verteilte zusammen mit Roswitha Mensinger die Qualipässe an die Beteiligten. Der Qualipass wurde vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg herausgegeben. In diesem Pass wird dokumentiert, welche Praktika, Vereinsmitarbeit, Auslandsaufenthalte und eben auch Sozialprojekte freiwillig gemacht wurden.

Die Eigeninitiative der Jugendlichen wird gefördert und ist später bei der Ausbildung und Arbeitsplatzsuche ein nützlicher Beweis für soziale Kompetenz.

Martin Brütsch fragte in seiner Ansprache: „Was zeichnet ein Pflegeheim aus?“ Er formulierte es so: junge und ältere Bürger, die im Heim mithelfen. Es sind nicht nur diese Jugendlichen, sondern auch zum Beispiel die „Grünen Damen“, die mit ihrem sozialen Engagement das Leben der Bewohner bereichern. Den Schülern gab er mit auf den Weg: „Ihr habt erfahren, dass das Alter nicht immer so einfach ist. Es gibt Enttäuschungen und Leid. Das Miteinander von Jung und Alt ist dabei eine Bereicherung für alle.“

Spitalverwalter Peter Kemmer dankte für das tolle Engagement, musste aber als Wermutstropfen bekanntgeben, dass dieses Projekt nächstes Jahr ruhen wird, weil andere Aufgaben im Vordergrund stehen. Claudia Binzberger als langjährige Kontaktlehrerin und Konrektor Heinz Scholten vom Droste-Hülshoff-Gymnasiums hörten das nicht gerne. Aber Peter Kemmer versprach, das Projekt im darauffolgenden Jahr wieder zu beleben.

Die Schüler des Droste-Hülshoff-Gymnasiums selbst boten zur Unterhaltung ein kleines Klarinettenkonzert und ein Solo auf dem Saxofon an. Karin Kienzler sang zum Abschied und als Dank mit den Bewohnern das Seniorenlied: „Wir sind die jungen Alten, wir sind nicht immer fit, doch das, was wir gestalten, entwickelt sich zum Hit.“

Diese Schüler haben den Qualipass

Folgende Schüler des Droste-Hülshoff-Gymnasiums nahmen in ihrer Freizeit an dem Sozialprojekt "Junioren für Senioren" im Dr.-Zimmermann-Stift teil und betreuten die Bewohner.

Sie erhielten den Qualipass: Laura Fuhs, Isabelle Tschaut, Simone Möcking, Estel Wissing Boada, Katharina Mundt, Ellen Kiehn, Andrea Keßler, Melanie Schwenzig, Nils Kullik, Lukas Walesch, Lucas Dilger, Anna Müller, Franziska Werner, Julia Weiß, Julian Nagl, Marcel Müller, Andreas Heger, Alina Schell, Deborah Heindt, Paulina Metzler, Anna Stürzenhofecker, Fabian Puttrus, Juliette Heinzel, Caroline Schütte, Lena Saum, Anna Schäubele, Smilla Schülke, Julia Danzinger, Tamara Mahl, Sabrina Mank, Florian Möhrle, Severin Scherg, Mara Förster und Annika Kreuziger.

Frühling bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Meersburg
Meersburg
Meersburg
Meersburg
Meersburg
Meersburg
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017