Mein

Meersburg Schüler arbeiten einen Tag für Afrika

Gymnasiasten aus Meersburg engagieren sich für das Hilfsprojekt „Aktion Tagwerk – Dein Tag für Afrika‘‘. Sie helfen in Geschäften und Betrieben mit und der Lohn dafür kommt dem Projekt zugute.

Schüler des Droste-Hülshoff-Gymnasiums Meersburg werden am 18. Juni, am Tag der mündlichen Prüfung der Abiturienten, einen Tag Arbeit für ein Hilfsprojekt in Afrika leisten. Bei der seit 2003 bestehenden „Aktion Tagwerk – Dein Tag für Afrika‘‘ engagieren sich Schüler in einem freiwilligen Einsatz in Betrieben. Der dafür erhaltene Lohn fließt in das von ihnen gewählte Projekt in Afrika. Auf Initiative der Schülermitverantwortung (SMV) ist das Droste-Hülshoff-Gymnasium erstmals dabei.

Zwei Vertreter der Aktion Tagwerk, Gesine Allmann und Alex Bennett aus Mainz, haben die Schüler über den Ablauf eines solchen Tages und über die verschiedenen Hilfsprojekte der Organisation informiert, die in Kooperation mit „Brot für die Welt“ und „Human Help Netzwerk“ umgesetzt werden. Bundesweit haben sich seit 2003 schon 2,1 Millionen Schüler an solchen Aktionen beteiligt.

Anstatt in die Schule zu gehen, bieten Schüler ab 13 Jahren ihre Mitarbeit in Geschäften, Handwerksbetrieben, Unternehmen oder in der Gastronomie an. Der Lohn dafür kommt dem Projekt zugute. Schüler unter 13 Jahren, die noch nicht in Betrieben arbeiten dürfen, können Hilfsdienste in Familien im Bekanntenkreis, beispielsweise Babysitten, Rasenmähen, Unkraut jäten oder Hunde ausführen anbieten. Ihre Verbindungslehrer Julia Frenger und Florian Schneider koordinieren die Aktivitäten der Schüler und appellieren gleichzeitig an die heimischen Betriebe, den Nachfragern für einen Tagesjob entgegenzukommen.

Mit dem Erlös der Aktion wollen die Schüler sogenannte Kinderfamilien in Ruanda unterstützen. Das sind Häuser, in denen ältere und jüngere Kinder in Betreuung zusammenleben, deren Eltern in dem Bürgerkrieg umgekommen sind oder in Gefängnissen ihre Strafe absitzen. Für die Aktion Tagwerk sind Kinderfamilien langjährig angelegte Projekte.

Nicht nur Arbeiten für diesen guten Zweck sind geplant. Am Freitag, 19. Juni, werden Schüler des Gymnasiums auf dem Wochenmarkt Waffeln anbieten, wobei der Unterstufenchor die Marktbesucher musikalisch erfreuen möchte. Spenden sind immer willkommen, denn im fruchtbaren Ruanda kann eine Familie schon für 5 Euro Saatgut für ein Jahr kaufen und für 75 Euro könnte die Berufsausbildung eines Jungen oder Mädchens ein Jahr lang finanziert werden.

 

„Dass viele Schüler mitmachen“

Felix Penert, Schülersprecher und Schüler der Klasse 10, zur Aktion Tagwerk:

Warum haben Sie ein Projekt in Ruanda ausgewählt?

Wir wollten ein Sozialprojekt wie die Kinderfamilien unterstützen, nachdem wir von den Folgen des Genozid mit den vielen Kinderwaisen erfahren hatten.

Was wünschen Sie und die anderen Schüler sich für den Aktionstag?

Dass viele Schüler mitmachen und Jobs angeboten bekommen, dass unser Marktstand gut besucht wird und außerdem das Wetter gut ist.

Die Aktion

„Dein Tag für Afrika“ ist eine bundesweite Kampagne für Schüler jeden Alters und aller Schulformen. Organisiert wird die Kampagne seit 2003. Informationen im Internet:

www.aktion-tagwerk.de

Sichern Sie sich jetzt SÜDKURIER Digital und erhalten Sie dazu das iPad Air 2. Sie erhalten damit die Digitale Zeitung und Zugang zu allen Inhalten bei SÜDKURIER Online. Nur bis zum 30.4.2017.
Frühling bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Meersburg
Meersburg
Meersburg
Meersburg
Meersburg
Meersburg
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017