Mein

Meersburg DLRG dringend auf der Suche nach erwachsenen Helfern

Die DLRG-Ortsgruppe Meersburg stellt sich am Sonntag bei einem Tag der offenen Tür vor. Die Ortsgruppe ist dringend auf der Suche nach Erwachsenen, die Wachdienste übernehmen.

Meersburg – Viele Helfer haben den Tag der offenen Tür vorbereitet, den die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Meersburg am Sonntag organisiert. "Momentan haben wir etwa 30 Aktive", erzählt der Vorsitzende Jan Tauschinsky. Insgesamt liegt die Zahl der Mitglieder bei 428. Die große Differenz zwischen den Zahlen erklärt sich dadurch, dass als Mitglieder auch Kinder ab sechs Jahren erfasst werden. Sie können nach bestandener Seepferdchen-Prüfung in den Verein eintreten, um weitere Schwimmabzeichen abzulegen. Jedes Jahr nutzen 50 bis 60 Kinder die Möglichkeit, Jugendschwimmabzeichen in Bronze, Silber oder Gold zu machen.

Im Alter von zehn Jahren können sie das erste Rettungsschwimmabzeichen, den Junior-Retter, ablegen. Neben theoretischem Grundwissen sind auch Kenntnisse in Erster Hilfe gefragt. Spielerisch werden die Inhaber des Rettungsschwimmers in Bronze, die etwa Zwölfjährigen, dann an Einsätze im Wachdienst herangeführt. "Wir lassen die Kinder so früh mit reinschnuppern, in der Hoffnung, sie später für die Mannschaft zu gewinnen", erklärt Tauschinsky. Wer 15 Jahre alt ist und das Rettungsschwimmabzeichen in Silber in der Tasche hat, kann zusammen mit einem Erwachsenen Wachdienste übernehmen. Dabei wird darauf geachtet, dass die Jugendlichen nicht in Situationen kommen, in denen sie allein relevante Entscheidungen treffen müssen. Tauschinsky erklärt: "Die Einsätze können harte Realität sein und eine große psychische Belastung darstellen." Er erinnert daran, dass im vergangenen Jahr ein Kind im Uferbereich neben dem Strandbad beinahe ertrunken wäre.

DLRG und Wasserschutzpolizei arbeiten Hand in Hand.
DLRG und Wasserschutzpolizei arbeiten Hand in Hand. | Bild: Verein

Neben der Strandbadwache gehört der Wasserrettungsdienst in Zusammenarbeit mit der Wasserschutzpolizei ebenfalls zum Aufgabengebiet der DLRG-Ortsgruppe Meersburg. Zur Seenotrettung sind die Wasserretter mit Piepsern ausgestattet. Vom Bezirk Bodenseekreis werden sie auch für geplante Einsätze eingeteilt, wie beim Seenachtsfest, beim Hafenfest Unteruhldingen oder zur Sicherung von Regatten. Auch Seen und Flüsse im Hinterland gehören zum von ihnen betreuten Gebiet. Wenn im Winter ein Kind im Eis einbricht oder ein Auto in einen Weiher fährt, rückt der komplett ausgestattete Mannschaftswagen aus.

Problematisch ist die personelle Situation für die Lebensretter: Es fehlen die über 18-Jährigen. Wie in anderen Vereinen auch "fehlen die, die Verantwortung übernehmen wollen", bedauert Ausbildungsleiterin Lisa Tauschinsky. Dass die DLRG ehrenamtlich ohne Aufwandsentschädigung arbeitet, mache den Einsatz nicht attraktiver, fügt Jan Tauschinsky hinzu. Allerdings werden die Fachausbildung zum Wasserretter und auch spätere Spezialisierungen zum Strömungsretter, Taucher oder Bootsführer vom Verein übernommen. Zuschüsse gibt es dafür vom Bezirk und vom Landesverband.

Wasserrettung in voller Bekleidung ist ein wichtiger Bereich der Ausbildung.
Wasserrettung in voller Bekleidung ist ein wichtiger Bereich der Ausbildung. | Bild: Verein
Auch die Rettung von Menschen, die im Eis eingebrochen sind, wird im Winter regelmäßig trainiert.
Auch die Rettung von Menschen, die im Eis eingebrochen sind, wird im Winter regelmäßig trainiert. | Bild: Verein

Der 16-jährige Florian Sauter ist Mitglied im Jugendvorstand. Er wundert sich, dass viele Jugendliche in seinem Alter aufhören. Die Teamarbeit und die Kameradschaft seien toll. Er habe "Spaß an der wichtigen Aufgabe, den Menschen zu helfen". Die Arbeit mit Kindern bezeichnet er als sinnvoll, zumal an den Schulen der Schwimmunterricht immer mehr ausfalle. "Eine Schwimmausbildung ist wesentlich hier am See", bekräftigt auch Beisitzer Matthias Pollmann, selbst Vater einer vierjährigen Tochter. Er lobt die "herausragende Jugendarbeit des Ortsvereins". Allerdings werde die Vereinsarbeit durch zunehmende gesetzliche Vorschriften massiv erschwert.

Tag der offenen Tür

Programm im Strandbad Meersburg, Einlass über das DLRG-Heim:

  • ab 14 Uhr Kaffee und Kuchen
  • 14.30 Jugendtraining
  • Vorführungen der Trainingsgruppen
  • 16 Uhr Einsatzübung
  • JET- und Einsatzgruppe
  • Fahrten mit dem Rettungsboot
  • Quiz für Kinder mit Preisen
  • Ehrungen, Scheckübergabe der Therme für das 12-Stunden-Schwimmen

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Meersburg
Meersburg
Meersburg
Meersburg
Meersburg
Meersburg
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren