Mein
20.08.2010  |  0 Kommentare

Meckenbeuren Ausstellung mit Partnergemeinden

Meckenbeuren -  Erstmals findet im Kulturschuppen die Ausstellung „Kunst am Gleis“ gemeinsam mit den Meckenbeurer Partnergemeinden statt.

Drei am Gleis: Das Organisationsteam von „Kunst am Gleis“ freut sich auf den künstlerischen Austausch mit den Partnergemeinden; von links: Anja Bühler, Corinna Jung und Sabine Jung-Baß.  Bild: Bild: Gilg



Meckenbeuren (sg) Langsam kommt das Rattern näher, hörbar wird der rote Zug, als er am Bahnhof Meckenbeuren bremst. Ein lautes Quietschen, wenig kunstvoll und harmonisch. An den Gleisen geht es normalerweise auch nicht kunstvoll zu, doch in Meckenbeuren ist das anders. Dort gibt es seit knapp einem Jahr am Gleis 1 den Kulturschuppen, der am letzten Augustwochenende, 28. und 29. August, mit einer neuen Idee aufwartet: An der Ausstellung „Kunst am Gleis“ nehmen zum ersten Mal Hobbykünstler aus den Meckenbeurer Partnergemeinden teil.

„20 Künstler sind es in diesem Jahr, acht aus Meckenbeuren und die restlichen kommen aus Neustadt in Sachsen und aus Kehlen in Luxemburg“, sagt Corinna Jung vom Kulturkreis Meckenbeuren. Mit dem neuen Haus hätten sie auch etwas Neues versuchen wollen und so sei die Idee entstanden, Künstler aus den Partnergemeinden einzuladen. „Klar, im Sommer lockt auch die Fahrt an den Bodensee“, sind sich Anja Bühler, Corinna Jung und Sabine Jung-Baß vom Kulturkreis sicher, die „Kunst am Gleis“ organisiert haben. Die Ausstellung findet im Rahmen des Bahnhofsfestes statt und wird am Samstag, 28. August, um 15 Uhr mit Musik aus Meckenbeuren eröffnet.

„Das Spektrum ist bunt gemischt, vom klassischen Häkeln über moderne Fotografie bis hin zu Skulpturen gibt es am Gleis viel Kunstvolles zu sehen“, sagt Sabine Jung-Baß. Vor dem Kulturschuppen stellt eine Künstlerin aus Meckenbeuren ihre Skulpturen aus. Dort gibt es auch am Sonntag, 29. August, neben der Ausstellung, die von 11 bis 17 Uhr geöffnet ist, ein buntes Programm: „Mit im Boot ist in diesem Jahr ein Stelzenläufer, der sicher für einige Aufmerksamkeit sorgt“, sagt Anja Bühler – und die Theaterkompanie Tamala aus Konstanz komme auch am Sonntag. „Dann laden leckere Kuchen und Kaffee zum Verweilen ein.“

Neben der Ausstellung gibt es ein Programm mit den Partnerstädten, die Besucher können Wein aus Luxemburg oder Pils aus Radeberg probieren. „Wir bieten einen Kontrast zum Bahnhofsfest“, sagt das Organisationsteam – und im Hintergrund quietschen wieder die Bremsen.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014