Mein
12.06.2012  |  von  |  5 Kommentare

Markdorf B 31-Sperrung: Verkehr kriecht durchs Hinterland

Markdorf -  Seit heute morgen ist die Bundesstraße 31 zwischen Hagnau und Immenstaad gesperrt. Der Verkehr wird über die Bundesstraße 33 über Stetten, Ittendorf, Markdorf und Kluftern umgeleitet. Und schon nach kurzer Zeit geht nichts mehr. Die Umleitungsstrecke ist überlastet.

Von Westen wälzt sich die Kolonne heran: Am Markdorfer Ortseingang von Richtung Ittendorf kommend, staut sich der Verkehr. Die Autofahrer müssen sich in Geduld üben, die Umleitung dauert voraussichtlich noch bis 11. Juli.  Bild: Nosswitz/Grupp

Autor

Redakteurin Markdorf

Pfeil Autor kontaktieren


Seit Montag ist die Bundesstraße 31 zwischen Meersburg und Immenstaad gesperrt. Der Verkehr wird über Stetten, Ittendorf, Markdorf und Kluftern umgeleitet. Und schon nach kurzer Zeit zeigt sich: Die Umleitungsstrecke ist wie erwartet überlastet.

Zwischen Stetten und Markdorf stockt um die Mittagszeit der Verkehr beziehungsweise steht der Verkehr. „Eine Stunde seit Stetten“, meint ein Autofahrer beim Ortseingang von Markdorf. Doch der Münchner, der von Konstanz nach Ravensburg unterwegs ist, bleibt gelassen. „Man kann es jetzt auch nicht mehr ändern.“

Der Lastwagenfahrer aus Tuttlingen, der hinter dem Münchner steht, ist da anderer Meinung. „Das ist schon eine Frechheit“, schimpft er. Zwar habe er von der Umleitung aus den Medien gewusst, doch dass es so schlimm zugehen würde, habe er nicht erwartet. Der Mann muss nach Landsberg. „Das nächste Mal umfahre ich die Strecke weiträumig über Messkirch“, erzählt er. Die Autos kriechen über die Bundesstraße. Ein Ehepaar aus Mettmann ist mit seinem Wohnwagen auf den Weg zum Campingplatz in Immenstaad. „Wir waren kurz vor dem Ziel und dann so was.“ Von der Umleitung sind die Touristen überrascht worden. „Aber wir haben Zeit. Wir sind ja schließlich im Urlaub“, so der Mann.

Immer wieder nutzen Fahrer den landwirtschaftlichen Weg zwischen Ittendorf und Markdorf, um am Stau vorbei zu fahren. „Man sollte diesen Weg nicht missbrauchen, denn er dient dem landwirtschaftlichen Verkehr und den Radfahrern“, sagt Polizeisprecher Wolfgang Hoffmann. Die Polizei zieht nach dem ersten Tag Umleitung folgende Bilanz: Zwischen Ittendorf und Markdorf auf vier bis sechs Kilometern „zähflüssiger Verkehr mit Stillstand“.

Leichter haben es die Fahrer, die aus der Gegenrichtung kommen. Der Grund: Über die „Müllstraße“ K 7742 von Raderach her sowie die Durchfahrt durch Kluftern von Fischbach aus verteilt sich der östliche B 31-Umleitungsverkehr besser. Die Folge: Es staut sich erst ab dem Knotenpunkt Turbo-Kreisel, kurz vor dem Ortseingang. „Wir müssen aber erstmal noch abwarten, wie es im Berufsverkehr aussieht“, so Hoffmann.

Die Umleitung wurde gestern nach 9 Uhr eingerichtet. Die Autofahrer sollten einfach mehr Zeit einplanen, rät Wolfgang Hoffmann.

Und die, die sich in der Region auskennen, die Umleitung weiträumig umfahren. Mehr Zeit einplanen heißt es auch nachts: Gestern wurden die 30er-Schilder aufgebaut. Die Tempobegrenzung gilt zwischen 22 Uhr und 6 Uhr.

Weitere Bildergalerien

Markdorf
Stau in Markdorf

Ab dem 11. Juni 2012 ist die B31 zwischen Meersburg und Immenstaad für rund einen Monat gesperrt. Die Umleitung führt unter anderem über Stetten, Markdorf und Kluftern.

Korrektur-Hinweis Korrektur-Hinweis melden Korrektur-Hinweis
Was für eine Nachricht !
Weil eine Bundesstraße wegen Bauarbeiten gesperrt ist, gibt es auf der Ausweichstrecke Stau. mehr ...
Südumfahrung jetzt !!!
Jeden Sommer das gleiche Theater... langsam gehe ich von Absicht aus, dass die B31 ... mehr ...
Würden Sie Feuer mit Benzin löschen?
Die geplante Südumfahrung würde mehr Kfz-Verkehr erzeugen bzw. mehr ...
Schreiben Sie Ihre Meinung
Überschrift
Text


noch 1000 Zeichen


Informiert bleiben:
 Bei jedem neuen Kommentar in dieser Diskussion erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung
Unsere Community-Regeln

Jetzt Newsletter anfordern:
© SÜDKURIER GmbH 2014