Mein
Fasnacht

Kressbronn Abschlussveranstaltung zur Uferrenaturierung in Kressbronn

Planer legen am Freitag, 20. Februar, um 16.30 Uhr im Kressbronner Rathaus Details zur bevorstehenden Uferrenaturierung dar. Dies geht aus einer Mitteilung aus dem Regierungspräsidium Tübingen hervor.

Neben Bürgermeister Daniel Enzensperger werden Ulrich Arndt, Leiter der Stabstelle der Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung, der zuständige Referatsleiter des Regierungspräsidiums Tübingen (RP), Lothar Heissel, und Vertreter des Planungsbüros Planstatt Senner zu Wort kommen. Die Veranstaltung ist auf zwei Stunden angesetzt. Alle Bürger sind willkommen.

Laut RP werden die aktuellen Ausführungsplanungen zum Uferweg und der Renaturierung vorgestellt. Die ökologische Aufwertung und die verbesserte Zugänglichkeit des Bodenseeufers für Bürger und Gäste sind die Ziele der lange geplanten Uferrenaturierung in Kressbronn, was vom Landratsamt Bodenseekreis genehmigt und im gerichtlichen Verfahren durch alle Instanzen bestätigt wurde. Auf dieser Grundlage haben das Regierungspräsidium Tübingen und die Gemeinde Kressbronn gemeinsam mit dem Landratsamt Bodenseekreis, dem Institut für Seenforschung und einem externen Planungsbüro eine Ausführungsplanung aufgestellt, die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung einbezieht und aktuelle Vermessungsdaten des Bodensees berücksichtigt.

Der öffentliche Beteiligungsprozess zur Uferrenaturierung startete nach Abschluss der gerichtlichen Verfahren im vergangenen Frühjahr. Informationsangebote und Möglichkeiten zur Teilhabe gaben die Onlinephase auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Tübingen und eine öffentliche Informationsveranstaltung. Darüber hinaus sei gemeinsam in zwei so genannten Thementischen überlegt worden, wie die Belange der Bürger bei der Ausführungsplanung berücksichtigt werden können. Zudem suchten die Planer den Austausch mit der Bürgerinitiative „Bucht statt Bau“ und den betroffenen Eigentümern. Die Spurgruppe begleitete die Kommunikation zur Uferrenaturierung Kressbronn und habe als Multiplikator gewirkt.

Von Grundstückseigentümern, Naturschützern, Verwaltung, Fachexperten, Bürgerinitiative, Kressbronner Gäste und Bewohnern trafen teils sehr unterschiedliche Wünsche und Anforderungen aufeinander. Bei der Abschlussveranstaltung erläutern die Fachplaner nun, wie die Öffentlichkeitsarbeit und weitere Details der Planung von welchen Anregungen konkret berücksichtigt werden.

Maßnahmen

Mit der Verlängerung der Regenüberlaufleitung/Föhnschutz und der ökologischen Aufwertung des Kressbaches wird im Winter/Frühjahr 2017 begonnen. Für die Renaturierung östlich und westlich des Landungssteges werden im Frühjahr 2017 weitere Abstimmungsgespräche mit den Grundstückseigentümern folgen. Die sichtbare Umsetzung der Renaturierung folgt laut Regierungspräsidium Tübingen im Winter 2017/2018 bei Niedrigwasser.

Weitere Infos unter: https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpt/Abt5/UferKressbronn/Seiten/default.aspx

Frühling bei SÜDKURIER Inspirationen!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Kressbronn
Kressbronn
Kressbronn
Kressbronn
Kressbronn
Kressbronn
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren
    Jetzt Newsletter anfordern:
    © SÜDKURIER GmbH 2017