Mein

Immenstaad Unbekannte richten enormen Schaden in Kindergarten an

Unbekannte Täter haben am Wochenende im Kindergarten Ruhbühl in Immenstaad unter anderem Möbel demoliert, Spielzeug zerstört, Kinderbilder von der Wand gerissen und mehrere Räume unter Wasser gesetzt. Der Kindergarten kann vor der Sommerpause nicht mehr öffnen. Die Polizei sucht Zeugen.

Etwas Vergleichbares hat Bürgermeister Jürgen Beisswenger während seiner kompletten 24-jährigen Amtszeit nicht erlebt. "Wir sind sprachlos und schockiert", sagt er am Dienstagmittag gegenüber dem SÜDKURIER, "das war eine absolut gezielte Aktion, unseren Kindergarten komplett zu beschädigen. Wer macht sowas?"

Früher Montagmorgen, Kindergarten Ruhbühl in der Gehrenbergstraße: Eine Mitarbeiterin schließt die Tür auf, bereits im Eingangsbereich bietet sich ihr ein Bild des Grauens. Demolierte Möbel liegen herum, zerstörtes Spielzeug ist überall verteilt, Schubladen sind herausgezogen, Kinderbilder von der Wand gerissen. In einer Toilette läuft ein Wasserhahn, die Gruppenräume stehen bereits mehrere Zentimeter unter Wasser. An den Türen, Fenstern, Wänden und Möbeln prangen obszöne Schriftzüge, hingeschmiert mit Edding. Details zu den Schriftzügen will die Polizei dazu nicht verraten. "Täterwissen", sagt Polizeisprecher Markus Sauter. Überall sind Reinigungsmittel verteilt. Die Polizei entdeckt Einbruchspuren an einer Hintertür, die unbekannten Täter müssen sie aufgehebelt haben. Gestohlen wurde nichts.

Es herrscht große Aufregung, die Kinder werden gleich am Montagmorgen auf andere Einrichtungen in Immenstaad verteilt. "Zum Glück ist Ferienzeit", sagt Beisswenger, "da gibt es Möglichkeiten." Schnell steht fest: Der Kindergarten, in dem 47 Kinder von zwei bis sechs Jahren betreut werden, kann vor der Sommerpause nicht mehr öffnen. Die Zerstörung ist so groß, dass es Wochen dauern wird, bis sie beseitigt sein wird. Eine Komplettrenovierung steht an. Beisswenger rechnet mit Kosten von rund 100 000 Euro und hofft, Anfang September zum neuen Kindergartenjahr wieder öffnen zu können.

Jetzt sucht die Polizei Zeugen, die zwischen Samstag, 14 Uhr, und Montag, 7.10 Uhr, irgendetwas beobachtet haben. Jedes kleine Detail könnte wichtig sein. "Wir gehen von purer Zerstörungswut aus", sagt Sauter. Diese Art von Verwüstung kam selbst dem erfahrenen Polizisten nie unter. Wer etwas beobachtet hat, soll sich bei der Polizei Immenstaad, Tel. 0 75 45/17 00, melden.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Hervorragende Weine vom Bodensee
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Immenstaad
Immenstaad
Immenstaad
Immenstaad
Immenstaad
Immenstaad
Die besten Themen
Kommentare (1)
    Jetzt kommentieren