Mein
 

Friedrichshafen Quartier Metzstraße: Stadt bekommt Bio-Supermarkt

Die Fränkel AG wird als Investor das Friedrichshafener Stadtquartier Metzstraße komplett neu bebauen. In den insgesamt vier Gebäuden, die neu entstehen werden, sollen sich neben einem Bio-Supermarkt eine Apotheke und mehrere Arztpraxen finden.

Mit den Abrissarbeiten wurde gestern begonnen. Die ersten beiden Häuser an der Metzstraße, die gegenüber dem Orion-Hochhaus liegt, sind bereits ausgeräumt und vom vordersten Haus stand gestern Abend nur noch das Erdgeschoss. Das Areal zwischen Metzstraße, Bahngelände und „Millionenschlucht“, wird von der Fränkel AG neu bebaut werden.
 

Bio-Supermarkt, Apotheke und Arztpraxen

Nach den Angaben von Heribert Nagel, Prokurist der Fränkel AG, wird im Erdgeschoss des Neubaus an der Ecke Metz- und Eckenerstraße ein Bio-Supermarkt einziehen. Unmittelbar angrenzend soll es künftig eine Apotheke geben. In den Stockwerken darüber sollen sich Praxen eines Internisten, eines Hals-Nasen-Ohren-Arztes sowie eines Zahnarztes finden. Im am nächsten zur Altstadt liegenden Eckgebäude liege der Anteil an Wohnflächen bei rund zehn Prozent, so Nagel. Im dahinter liegenden zweiten Gebäude bei 25 Prozent. Deutlich höher sind mit 75 beziehungsweise 100 Prozent die Wohnanteile der beiden kleineren Häusern, die unmittelbar parallel zur Bahnlinie gebaut werden sollen.

Zufahrten zur noch zu bauenden Tiefgarage wird es über die Metzstraße als auch über die Eckenerstraße gegeben. Nur auf die Eckenerstraße kann ausgefahren werden, ein Abbiegen in Richtung altes Kino wird nicht möglich sein. Ein- und Ausfahrt zur Eckenerstraße werden räumlich getrennt sein.



Nagel erklärte den Mitgliedern des Ausschusses, dass die Besitzverhältnisse für die Grundstücke des Quartiers geklärt seien. Auch was die neuen Mieter der geplanten Gebäude anlange, gebe es zunehmend mehr Klarheit. Bereits im Juni 2010 hatte es einen Architekten-Wettbewerb für das Quartier Metzstraße gegeben. Baubürgermeister Stefan Köhler hatte angeregt, dass der Investor an dieser stadtbildprägenden Stelle doch „einen großen Wurf“ machen könnte. Preisgekrönt wurde damals der Entwurf des Häfler Architektenbüros von Fritz Hack. Dieser wird jetzt allerdings nicht bauen.

Bauplanung soll sich an preisgekrönten Entwurf von 2010 anlehnen

Heribert Nagel sagte während der Sitzung des Ausschusses, dass sich die Bauplanung weiter an den preisgekrönten Entwurf des Jahres 2010 anlehne. Dies sahen einige Gemeinderäte anders. Monika Bäuerle (Bürger aktiv) sagte, sie sei entsetzt, da sie von diesem nicht mehr viel wiedererkenne. Heinz Tautkus (SPD) bemerkte, das Grundstück werde „ausgemostet“ und Gerlinde Ames (FDP) kritisierte, dass jetzt das Filigrane fehle. Bürgermeister Köhler sagte, dass es „in der praktischen Umsetzung kleine Abweichungen gegeben“ habe.

Da es seit dem Beschluss des Gemeinderats aus dem Mai vergangenen Jahres zum Bebauungsplan für das Quartier „Metzstraße“ Änderungen auch im Immissionsschutz gab, musste sich der Technische Ausschuss gestern Abend erneut mit dem Bebauungsplan beschäftigen. Bei zwei Enthaltungen brachte der Ausschuss den geänderten Entwurf auf den Weg. Im Juni sei mit einem Satzungsbeschluss zu rechnen, sagte Klaus Sauter, Chef des städtischen Planungsamtes. Erst danach kann eine Baugenehmigung erteilt werden.

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten bequem per E-Mail. Bestellen Sie Ihren persönlichen SÜDKURIER-Newsletter jetzt vollkommen kostenlos!
Korrekturhinweis
Neu aus diesem Ressort
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Friedrichshafen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren